Unterhaltung

"Arschloch" aufgrund von Kokain Elton John schildert Drogenexzesse

AP_19136438999151.jpg

Elton John schildert in seiner Biografie seine Kokainsucht.

(Foto: Joel C Ryan/Invision/AP)

Er ist einer der größten Stars der Welt, doch wenn Elton John zurückdenkt, weiß er, dass er sich nicht nur mit Ruhm bekleckert hat. Jahrelang war der Sänger süchtig nach Kokain. In seiner Biografie schildert er nun, wie ihn die Droge veränderte.

Elton John legt gerade das eine oder andere Geständnis ab. Anlass für all die Enthüllungen ist seine Biografie "Me". Dass der Sänger eine wilde Vergangenheit hat, war bekannt. Nun aber schildert er ganz offen, wie gravierend ihn seine Drogensucht beeinträchtigte.

ANZEIGE
Me: Elton John Official Autobiography
EUR 18,99
*Datenschutz

1974 habe er das erste Mal Kokain genommen schreibt Elton John. Ein entsprechender Ausschnitt aus "Me" liegt dem britischen Portal "Daily Mail" vor. "Ich mochte, wie ich mich dadurch gefühlt habe - selbstbewusst und euphorisch", so der Sänger demnach. Er habe durch die Droge geglaubt, sich öffnen zu können. "Das war natürlich alles Bullshit", weiß er heute. "Wenn überhaupt, dann hat mir Kokain zu viel Selbstbewusstsein vorgegaukelt."

Tatsächlich sei jedoch auch das Image der Droge für ihn verführerisch gewesen, wird Elton John zitiert. "Kokain war modisch und exklusiv", erinnert er sich. "Indem man es nahm, wurde man zum Mitglied einer kleinen elitären Clique, die im Geheimen etwas Avantgardistisches und Verbotenes tat. "Erbärmlicherweise hat mir das gefallen", so John.

"Verantwortungslos und egoistisch"

AP_790520025.jpg

Bereits während der 70er Jahre begann Elton John Kokain zu konsumieren.

(Foto: AP)

Heute blickt er mit Reue auf sein altes Ich zurück. "Weil ich Kokain nahm, war ich kein rationales menschliches Wesen mehr. Man wird unvernünftig, verantwortungslos und egoistisch", erklärt er. "Es ist eine fürchterliche Droge."

Es sollte Jahre dauern, bis Elton John sich Hilfe holte. Er war süchtig nach Kokain, süchtig nach Alkohol und zudem essgestört. "Manchmal habe ich drei oder vier Selbsthilfegruppen pro Tag besucht", erinnert sich der Sänger an die Zeit, in der darum kämpfte, wieder gesund zu werden. Wenn er heute einen Raum betrete, merke er sofort, wenn jemand Kokain genommen habe. "Ich gehe dann einfach", so Elton John. "Die Droge macht Menschen zu Arschlöchern. Ich wünschte, ich hätte das schon vor 45 Jahren begriffen."

Quelle: n-tv.de, ame

Mehr zum Thema