Unterhaltung

"Hat sieben Jahre gekämpft" Familientherapeut Jesper Juul ist tot

imago53808310h.jpg

Jesper Juul schrieb das Buch "Dein kompetentes Kind".

(Foto: imago stock&people)

Mit seinen Erziehungsratgebern wird Familientherapeut Jesper Juul bekannt. Für ihn sollen Kinder und Schwache dieselben Rechte wie andere in der Gesellschaft haben. Nach schwerer Krankheit ist der Däne nun mit 71 Jahren gestorben.

Der dänische Familientherapeut und Bestsellerautor Jesper Juul ist im Alter von 71 Jahren gestorben. Das teilte die Familienwerkstatt Familylab am Donnerstagabend auf Twitter mit. "Mit tiefer Trauer möchten wir Euch die Nachricht von Jesper Juuls Sohn Nicolai Juul mitteilen, die wir soeben erhalten haben. Jesper Juul ist heute Nacht von uns gegangen", heißt es in dem Tweet.

*Datenschutz

Juul hatte seit Jahren mit starken Schmerzen zu kämpfen, gegen die auch Medikamente nicht geholfen hätten, sagte Familylab-Leiter Matthias Voelchert. "Er hat jetzt sieben Jahre gekämpft, jetzt ging es nicht mehr", sagte Voelchert.

Einer der führenden Familienexperten

Als einer der führenden Familienexperten verfasste Juul viele Erziehungsratgeber wie "Dein kompetentes Kind". Er hatte 2004 die Organisation Familylab International gegründet, die sich auf die Beratung von Eltern in Erziehungsfragen spezialisiert hat. 2006 gründete Voelchert dann den deutschen Familylab-Ableger.

Zentrales Thema von Juuls Arbeit sei die Gleichwürdigkeit gewesen, sagte Voelchert über seinen Weggefährten. Unter dem Begriff versteht man, dass Kinder und Schwache dieselben Rechte wie andere in der Gesellschaft haben. "Es ist die Pflicht der Starken, für die Schwachen zu sorgen und sie nicht auszubeuten oder schlecht zu behandeln", sagte Voelchert.

Juul wurde 1948 in Vordingborg geboren und arbeitete als Schiffskoch und Tellerwäscher, ehe er ein Geschichtsstudium aufnahm. Dazu studierte er ebenfalls Religionspädagogik. Anschließend arbeitete er als Heimerzieher und Sozialarbeiter und ließ sich in den Niederlanden und den USA zum Familientherapeuten weiterbilden.

Quelle: n-tv.de, mba/dpa

Mehr zum Thema