Unterhaltung

"Ok, das war mein Genick" George Clooney hatte Angst um sein Leben

imago91308096h.jpg

George Clooney kann wohl von Glück reden, dass ihm bei dem Unfall im vergangenen Sommer nichts Schlimmeres passiert ist.

(Foto: imago images / Landmark Media)

Vergangenen Sommer verunglückt George Clooney auf Sardinien mit einem Motorroller. In einem Interview spricht er jetzt zum ersten Mal über die dramatischen Sekunden, in denen er schon sein Leben an sich vorbeiziehen sah.

Hollywood-Schauspieler und Filmproduzent George Clooney ist seit seinem Horrorunfall im vergangenen Jahr auf der italienischen Mittelmeerinsel Sardinien nicht mehr Motorrad gefahren. "Ich musste es aufgeben", sagte er in einer Talk-Runde des US-Magazins "The Hollywood Reporter" am Mittwochabend.

*Datenschutz

In der Runde saß Produzent Grant Heslov neben Clooney - er hatte den Star nach dem Unfall betreut, bis der Notarzt kam. "Es hat meinen Schutzhelm in zwei Teile zerteilt und mich aus den Schuhen gehoben", erinnerte sich Clooney an den Crash mit dem Mercedes. "Ich habe darauf gewartet, dass das Licht ausgeht, denn ich habe seine Windschutzscheibe mit meinem Kopf zerschmettert, und ich dachte 'Okay, das war mein Genick'." Der Unfall sei hart gewesen. "Wenn du neun Leben bekommst, habe ich alle auf einmal aufgebraucht", so Clooney. Vier Tage nach dem Unfall sei er aber wieder bei der Arbeit gewesen.

"Vor Schmerz geschrien"

Das Unglück passierte im Juli 2018 an einer viel befahrenen Kreuzung zum Touristenort Costa Corralina: Ein schwarzer Mercedes im Gegenverkehr war langsamer geworden und blieb dann mitten auf der Straße stehen. Clooney konnte nicht mehr ausweichen. Er prallte mit dem Roller bei etwa 112 Stundenkilometern frontal auf den Wagen auf. In einem Video war später zu sehen, wie der Hollywood-Star über das Auto geschleudert wurde. Zu dieser Zeit befand er sich bei Dreharbeiten zu seiner Comedy-Mini-Serie "Catch-22" auf der italienischen Mittelmeerinsel und wollte vom Hotel zum Set fahren.

Der Fahrer des schwarzen Mercedes, ein knapp 60-jähriger Italiener, soll laut italienischen Medien die Rettungskräfte alarmiert haben. Der Zeitung "Corriere Della Sera" erklärte er später, wie er den Unfall erlebt hatte: "Die Sonne hatte mich geblendet, ich habe nichts gesehen. Ich habe nur einen Schlag gefühlt." Clooney habe "vor Schmerz geschrien" und sich seinen Kopf und seine Hände gehalten.

Quelle: n-tv.de, nan/dpa

Mehr zum Thema