Unterhaltung

Schon lange vor ihrem Tod Hannelore Elsner litt Jahrzehnte an Krebs

imago0090863648h.jpg

Hannelore Elsner und ihr Sohn Dominik im Jahr 2016.

(Foto: imago images / Tinkeres)

Im vergangenen Jahr stirbt Hannelore Elsner an Krebs. In einem Interview erklärt ihr Sohn jetzt, dass die Schauspielerin schon deutlich früher daran erkrankt war, aber immer wieder auf die Beine kam. Der 39-Jährige spricht auch darüber, wie sehr die Trauer ihm zu schaffen macht.

Im April 2019 starb Hannelore Elsner im Alter von 76 Jahren an Krebs. Wie lange sie schon unter der Krankheit litt, wussten aber wohl die wenigsten. Laut ihrem Sohn kämpfte sie bereits seit Jahrzehnten gegen diese Krankheit an. Das erklärt Dominik Elstner - so Elsners eigentlicher Nachname - jetzt in einem Interview mit dem Magazin "Bunte". "Die Brustkrebsdiagnose hatte meine Mutter erhalten, da war ich 13. Davon erzählt hat sie mir erst, als ich 18 wurde", zitiert ihn das Blatt. Später kam demnach auch noch Leukämie dazu.

Immer wieder hätten Ärzte seiner Mutter gesagt, dass jetzt Schluss sei, so der Sohn. "Und dann hat meine Mutter es doch wieder geschafft. Und wieder. Und wieder." Daher habe er auch im vergangenen Jahr gedacht, dass sie den Krebs noch einmal besiege, sagte Elstner. "Sie wollte mich nie mit der Krankheit belasten. Nach ihrem Tod fand ich viele kleine Notizbücher, da steht alles genau drin. Ihre Leber war schon 2016 übersät mit Metastasen. Darüber hat sie mit mir nie geredet."

Liebesleben weitgehend geheim

Ebenso wenig wusste die Öffentlichkeit etwas über ihr Liebesleben. In "Bunte" enthüllt ihr Sohn jetzt: "Es gab ja den DJ Hell, den sie platonisch verehrte. Doch es gab noch einen Mann, von dem niemand weiß. 2016 war das. Sie war verliebt und dachte, es würde etwas Festes werden. Doch er machte schnell wieder Schluss."

Rat und Nothilfe bei Suizid-Gefahr und Depressionen
  • Bei Suizidgefahr: Notruf 112
  • Deutschlandweites Info-Telefon Depression, kostenfrei: 0800 33 44 5 33

  • Beratung in Krisensituationen: Telefonseelsorge (0800/111-0-111 oder 0800/111-0-222, Anruf kostenfrei) oder Kinder- und Jugendtelefon (Tel.: 0800/111-0-333 oder 116-111)
  • Bei der Deutschen Depressionshilfe sind regionale Krisendienste und Kliniken zu finden, zudem Tipps für Betroffene und Angehörige.
  • In der Deutschen Depressionsliga engagieren sich Betroffene und Angehörige. Dort gibt es auch eine E-Mail-Beratung für Depressive.
  • Eine Übersicht über Selbsthilfegruppen zur Depression bieten die örtlichen Kontaktstellen (KISS).

Dominik Elstner lebt inzwischen in der Wohnung seiner Mutter. Und noch immer hat er mit der Trauer zu kämpfen. "Es gibt Tage, die besonders weh tun. Aber auch solche, an denen es okay ist. Die Wohnung ist noch sehr voll mit allem, was meine Mutter besaß. Ich kann mich von vielen Dingen noch nicht trennen. Das braucht noch ein bisschen Zeit."

Eine Zeit lang ging es dem 39-Jährigen sogar so schlecht, dass er sich professionelle Hilfe suchte. "Da habe ich mich in eine psychosomatische Klinik im Schwarzwald einweisen lassen. Für mehrere Monate. Dort wurde eine schwere Depression diagnostiziert, ausgelöst durch den Tod meiner Mutter. Erst Anfang Dezember kam ich nach Hause. Jetzt nehme ich noch ein leichtes Antidepressivum, fühle mich aber gut und bin sehr positiv gestimmt."

Hannelore Elsner feierte mit 17 Jahren ihr Filmdebüt an der Seite von Freddy Quinn in "Freddy unter fremden Sternen". Nach ihrer Schauspielausbildung setzte sie ihre Karriere an Theatern in München und Berlin ab Mitte der 1960er-Jahre fort. Später erlangte Elsner mit Rollen in Kino- und Fernsehfilmen bundesweite Bekanntheit. Nach einer 15-jährigen Pause feierte sie im Jahr 2000 ihren größten Erfolg. In "Die Unberührbare" spielte sie die suizidgefährdete Schriftstellerin Hanna Flanders - die Rolle brachte ihr im gleichen Jahr den Deutschen Filmpreis, den Deutschen Kritikerpreis und den Bayerischen Filmpreis ein.

Quelle: ntv.de, nan/dpa

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.