Unterhaltung

Nackt im "Playboy" "Harry Potter"-Sternchen zeigt Po

cooper hefner scarlett byrne.JPG

Scarlett Byrne ist nicht nur die Verlobte von Hugh Hefners Sohn Cooper, sondern bald auch nackt im "Playboy" zu sehen.

(Foto: Instagram/cooperbhefner)

Im amerikanischen "Playboy" geht es wieder nackig zu. Und als wolle der Kreativ-Chef des Magazins, Hefner Junior, beweisen, dass Aktfotografie nicht zwangsläufig in der Schmuddelecke stehen muss, wählt er als erstes Model im neuen Konzept die Gattin in spe.

Schauspielerin Scarlett Byrne hat sich für den "Playboy" ausgezogen und ist auch "sehr stolz" darauf, wie sie auf ihrem Instagram-Profil schreibt. Dort postete die 26-Jährige ein sexy Schwarz-Weiß-Bild vom Shooting, bei dem sie nur ein Seidentuch um den Bauch trägt.

*Datenschutz

Die Britin ist seit 2015 mit dem Amerikaner Cooper Hefner verlobt, dem jüngsten Sohn des "Playboy"-Gründers Hugh Hefner. Cooper Hefner ist inzwischen der Kreativ-Verantwortliche beim weltbekannten Männermagazin.

Gerade erst hatte Hefner Junior via Twitter verkündet, wieder Nackte für "Playboy" ablichten zu wollen. "Ich bin der erste, der zugibt, dass die Art und Weise, in der das Magazin Nacktheit gezeigt hat, überholt war, aber völlig auf sie zu verzichten, war ein Fehler", so der 25-Jährige.

"The Feminist Mystique"

"Nacktheit war nie ein Problem, weil Nacktheit kein Problem ist", führt der junge Hefner aus. Mit der Entscheidung, wieder Aktfotografie zu zeigen, besinne sich das Magazin auf seine Identität, erklärt er. Wie passend, dass seine Verlobte eine der ersten ist, die für das Magazin blankgezogen hat.

Byrnes Foto erscheint gemeinsam mit einem kurzen Essay der Schauspielerin: "The Feminist Mystique". Der Titel scheint Bezug zu nehmen auf das berühmte Buch "The Feminine Mystique" der Schriftstellerin und Aktivistin Betty Friedman. In Deutschland bekannt unter dem Titel "Der Weiblichkeitswahn oder Die Selbstbefreiung der Frau" gehört es zu den Schlüsselromanen des "Zweite Welle"-Feminismus der 60er Jahre.

Scarlett Byrne wurde bekannt als Slytherin Pansy Parkinson in den drei letzten Filmen der achtteiligen "Harry Potter"-Reihe: "Harry Potter und der Halbblutprinz" (2009), "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes: Teil 1" (2010) und "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes: Teil 2" (2011). Allesamt entstanden nach den Romanvorlagen von Joanne K. Rowling (51).

Quelle: ntv.de, ame/spot