Unterhaltung

Weihnachten allein zu Hause Harry und Meghan versetzen die Queen

Traditionell feiern die britischen Royals Weihnachten gemeinsam auf einem Landsitz in Norfolk. Doch Prinz Harry und Herzogin Meghan wollen das Fest in diesem Jahr lieber im ganz kleinen Kreis verbringen. Wie die Queen das findet ...

Prinz Harry und Herzogin Meghan werden Weihnachten nicht mit der königlichen Familie um den Weihnachtsbaum herumsitzen. Laut CNN bestätigte ein Sprecher des Paares, dass die zwei das Fest lediglich mit ihrem sechs Monate alten Sohn Archie und Meghans Mutter Doria Ragland feiern wollen.

imago89274240h.jpg

Die Queen ist einverstanden mit der Entscheidung ihres Enkels.

(Foto: imago/Paul Marriott)

Die beiden letzten Weihnachtsfeste hatten Meghan und Harry in Sandringham verbracht, dem Landsitz von Queen Elizabeth II. in Norfolk. Die Entscheidung, dass die junge Familie in diesem Jahr nicht mit der ganzen Familie feiert, werde von der Queen unterstützt, heißt es bei CNN weiter. Die gemeinsame Feier in Sandringham ist eine lang gepflegte und geschätzte Tradition der 93-jährigen Monarchin. Erst ein einziges Mal fehlte Prinz Harry dabei bislang, als er während seines Militärdienstes 2012 die Feiertage in Afghanistan verbrachte.

Energie tanken und Pläne schmieden

Ein Insider hatte der "Sun" zuvor berichtet, Meghan und Harry "brauchen etwas Zeit, um Energie zu tanken und ihre Pläne für nächstes Jahr festzulegen". Ob sie dies zu Hause in Windsor tun oder Meghans Mutter in den USA besuchen werden, ist bislang nicht bekannt. Harry und Meghan sollen sich aber bereits ab kommenden Montag sechs Wochen freinehmen. Wie die "Daily Mail" schreibt, werden die beiden schon zu Thanksgiving, das in diesem Jahr auf den 28. November fällt, mit ihrem Sohn zu Doria Ragland nach Kalifornien fliegen. 

Übrigens haben auch Harrys Bruder William und seine Ehefrau Herzogin Kate in der Vergangenheit schon immer mal wieder die Weihnachtsfeiern bei königlichen Familie geschwänzt und sie stattdessen mit Kates Verwandten verbracht. 

Quelle: n-tv.de, nan/spot

Mehr zum Thema