Unterhaltung

Auch die Queen ist amused Herzogin Kate eröffnet Fotoshow

133628466.jpg

Punktet mit ihrem Projekt auch bei der Queen: Herzogin Kate.

(Foto: picture alliance/dpa)

Herzogin Kate entwickelt ein immer größeres Faible für Fotografie. Nicht nur sie selbst betätigt sich inzwischen häufig als Hobbyfotografin. Sie rief auch andere zu einem ganz besonderen Projekt auf. Das Ergebnis gibt es jetzt zu sehen. Der Queen gefällt es schon mal. 

Herzogin Kate und die britische National Portrait Gallery haben die gemeinsame virtuelle Fotoausstellung "Hold Still" eröffnet. Ab sofort sind 100 Porträts, die das Leben in Corona-Zeiten dokumentieren sollen, online.

*Datenschutz

Die Ehefrau von Prinz William hat die Aufnahmen unter mehr als 31.000 Einsendungen ausgewählt, die binnen sechs Wochen eingereicht worden waren. Die Teilnehmer des Projekts waren aufgerufen worden, sich bei ihren Aufnahmen auf drei Hauptthemen zu fokussieren: Helfer und Helden, die neue Normalität und gute Taten.

Als wäre Kates Mitwirken an der Aktion nicht schon royale Ehre genug, verleiht Queen Elizabeth II. der Fotoschau auch noch ein ganz persönliches Gütesiegel. Sie durfte einige der Fotos im vergangenen Monat schon vorab sehen.

Die Queen ist inspiriert

"Mit großer Freude hatte ich die Gelegenheit, eine Reihe der Porträts durchzusehen, aus denen die endgültigen 100 Bilder für das 'Hold Still'-Fotografieprojekt zusammengestellt wurden", wird die Queen in einem Schreiben zitiert, das auf der Instagram-Seite der Royal Family veröffentlicht wurde.

"Es hat die Herzogin und mich inspiriert, zu sehen, wie die Fotografien die Widerstandskraft des britischen Volkes in einer so schwierigen Zeit eingefangen haben", schreibt sie weiter.

"Die Bilder stellen eine einzigartige Aufzeichnung unserer gemeinsamen und individuellen Erfahrungen während dieser außergewöhnlichen Periode der Geschichte dar und vermitteln Humor und Trauer, Kreativität und Freundlichkeit, Tragödie und Hoffnung", fasst die Königin zusammen. "Beste Wünsche und Glückwünsche" gehen an alle Einsender.

Quelle: ntv.de, vpr/spot