Unterhaltung

Aufmerksamkeit bitte! Iggy Azalea bringt sich ins Gespräch

AP_216996962266.jpg

Iggy Azalea macht nicht mit neuer Musik, sondern mit sexy Selfie von sich reden.

(Foto: Star Max/IPx)

Sie haben schon länger nichts von Iggy Azalea gehört? Oder Sie wissen vielleicht gar nicht mehr, wer das ist? Dann sei Ihnen an dieser Stelle geholfen. Die Rapperin macht mit einem durchaus expliziten Foto auf sich aufmerksam.

Gegen so ein bisschen Erotik kann ja nichts einzuwenden sein. Und überhaupt: Es zeigen sich heute doch alle andauernd in Bademode. Da sollte so ein Bikini-Schnappschuss auf Instagram eigentlich nicht weiter auffallen. Es sei denn, man wählt einen provokanten Bildausschnitt. Und genau das hat Iggy Azalea getan.

*Datenschutz

Auf Instagram postete Azalea ein Foto, dass sie auf einem Handtuch oder einer Liege fläzend von Unterbrust bis Oberschenkel nur mit einem knappen blauen Bikini-Höschen bekleidet zeigt. Einmal geraderaus in den Schritt geknipst quasi. "Irgendwo ist es immer sonnig", schreibt die 27-jährige Rapperin zu dem Foto. Man darf jetzt spekulieren, ob ihr die Sonne schon zu lange auf den Kopf scheint oder doch irgendwo rausstrahlt.

Azalea ist bekannt für ihr ausladendes Gesäß. Sie inszeniert es regelmäßig ín sozialen Netzwerken, in ihren Musikvideos wird der Hintern glatt zum Hauptdarsteller. Die Echtheit der prominenten Kehrseite wird allerdings immer wieder angezweifelt. Zwar hat Azalea zugegeben, sich die Brüste vergrößert haben zu lassen. Dass ihr Po das Ergebnis eines chirurgischen Eingriffs sein könnte, hat sie allerdings immer bestritten.

"Geh weg mit deinem falschen Hintern!"

Und dennoch: Die Gerüchte sind nicht aus der Welt zu schaffen. "Sorry, sie ist nur ein durchschnittliches weißes Mädchen mit Schönheits-OPs", schrieb ein Instagram-Nutzer zu Azaleas Bild. "Geh weg mit deinem falschen Hintern!", motzt ein anderer.

Der Rapperin kann das erstmal egal sein. Schließlich sind solche Nörgeleien nichts Neues für sie. Allerdings könnte sie mal neue Musik veröffentlichen. Ab Januar 2018 ist es vielleicht so weit sein. Dann darf sie nämlich wieder. Da sie ihr Plattenlabel gewechselt hatte, musste sie sich mit neuen Tracks erst einmal zurückhalten.

Quelle: n-tv.de, ame/spot

Mehr zum Thema