Unterhaltung

Eingewickelt Im Bett mit Kendall Jenner

AP_19250777452093.jpg

Kendall Jenner zeigt sich dieser Tage selbstbewusst.

(Foto: Brent N. Clarke/Invision/AP)

Wenn sie aus der Wanne steigen, sind die meisten Leute vor allem eins: nass. Das wird wohl auch bei Kendall Jenner der Fall sein. Doch während Normalsterbliche sich nach dem Bad erstmal wieder umständlich vorzeigbar machen, wirkt das Model in Frottee gehüllt ganz in seinem Element.

Schon klar, auch die Schönsten der Schönen hatten es nicht immer leicht. Kendall Jenner zum Beispiel hatte mal Akne. Und weil sie dafür angeblich die ultimative Lösung gefunden hat, lässt sie es die Welt wissen. Die Kooperation mit dem Pflegeprodukt-Hersteller bringt Fans vor allem eine Menge frischen Kendall-Content.

*Datenschutz

"Analog, kein Make-up, keine Filter", schreibt Jenner zu einem neuen Instagram-Foto. Die 23-Jährige ist darauf auf einem Bett liegend zu sehen. Ein weißes Handtuch hat sie sich um den Kopf zum Turban gebunden, ein weiteres bedeckt spärlich ihren Körper. Sie fühle sich gerade sehr selbstbewusst in ihrer Haut, schreibt Jenner. Und sie hat jeden Grund dazu.

Jüngst wurden gleich zwei Kampagnen veröffentlicht, die Jenner in absoluter Topform zeigen. Für ein Schuhlabel tanzt sie im aktuellen Werbeclip in einem knappen, schwarzen Body und kniehohen Stiefeln. Für ihre Schwester Kim Kardashian präsentiert sie enge Shapewear.

"Eigentlich möchte ich auch laufen"

Vom Laufsteg ist Jenner derzeit auffällig abwesend. Bereits in der vergangenen Saison lief sie nicht bei der renommierten New York Fashion Week mit und auch in diesem Jahr setzt sie aus. Sie besucht die Shows stattdessen als Gast in der ersten Reihe. "Es ist viel entspannter, einfach nur aufzutauchen", sagte Jenner im Interview mit der US-Zeitschrift "Vogue". "Aber ich will nicht lügen. Heute habe ich den Mädchen zugesehen und dachte mir: 'Verdammt, eigentlich möchte ich auch laufen.'"

In der Vergangenheit hatte Jenner immer wieder davon gesprochen, wie viel Angst ihr Auftritte auf dem Laufsteg bereiteten. Zuletzt aber hatte sie sich in der Sache selbstbewusst geäußert. "Ich war immer sehr nervös vor Shows", erzählte sie im Interview mit der US-Zeitschrift "Elle". "Ich bin aber so viel besser geworden, dass es mir jetzt gefällt, wenn ich weiß, dass mir Leute dabei zusehen."

Quelle: n-tv.de, ame

Mehr zum Thema