Unterhaltung
Dieses Bild postete Schwesta Ewa Anfang Oktober - so richtig schwanger sah sie da noch nicht aus.
Dieses Bild postete Schwesta Ewa Anfang Oktober - so richtig schwanger sah sie da noch nicht aus.(Foto: Instagram / schwestaewa)
Montag, 05. November 2018

"Bekomme Kind im Knast": Ist Schwesta Ewa schwanger?

Wenn es um Skandale geht, kennt Schwesta Ewa sich aus. Insofern würde die Meldung, sie sei schwanger, bestens zu ihr passen. Schließlich wurde die Rapperin vor Kurzem zu zwei Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt. Doch erwartet die Rapperin wirklich ein Kind?

"Ihr hört richtig, ich bin im siebten Monat schwanger", schreibt Schwesta Ewa auf ihrer Instagram-Seite. "Ja, es war halt nicht geplant, aber so ist es nun mal geschehen", ergänzt sie. Dazu postet sie ein Bild, auf dem sie lediglich ein oberschenkellanges Kleidchen trägt, High Heels und das Handy in der Hand. Zugleich legt sie ihren rechten Arm auf ihren Bauch, der sich so stark wölbt, dass eigentlich kein Zweifel bestehen kann: Die Rapperin erwartet tatsächlich Nachwuchs.

So zeigt sich die Musikerin jetzt bei Instagram.
So zeigt sich die Musikerin jetzt bei Instagram.(Foto: Instagram / schwestaewa)

"So wie es zur Zeit ausschaut, bekomme ich mein Kind im Knast", erklärt die Musikerin in ihrer Botschaft. Schließlich wurde sie im Juni wegen Steuerhinterziehung und Körperverletzung zu einer Gefängnisstrafe verurteilt. Zuvor hatte sie vor Gericht eingeräumt, andere Frauen geschlagen zu haben.

Die Vorwürfe der Zuhälterei und des Menschenhandels, die zunächst ebenfalls gegen sie erhoben worden waren, wurden zwar fallengelassen. Dennoch muss sie für zweieinhalb Jahre hinter Gitter. Vorausgesetzt, der Bundesgerichtshof kommt nicht noch zu einem anderen Urteil. Sowohl Schwesta Ewa als auch die Staatsanwaltschaft haben Revision gegen den ursprünglichen Richterspruch eingelegt. Da das Verfahren noch läuft, ist die 34-Jährige momentan nach knapp acht Monaten Untersuchungshaft auf freiem Fuß.

"Betet für mich"

Von den Erfolgsaussichten ihres Revisionsgesuchs scheint die ehemalige Prostituierte allerdings selbst nicht so wirklich überzeugt zu sein. "Betet für mich, dass wir einen Platz im Mutter-Kind-Gefängnis bekommen", schreibt sie, an ihre Fans gerichtet. Und auch an ihre Kritiker richtet die gebürtige Polin ein Wörtchen: "Und für die Unmenschen, die mein Kind nun beleidigen werden, übernimmt Gott den Rest."

Es wäre der erste Nachwuchs für die Musikerin. Darüber, wer der Vater ist, verrät sie in ihrer Instagram-Botschaft nichts. Daran, dass sie wirklich schwanger ist, äußern zugleich manche Zweifel. Schließlich postete Schwesta Ewa in den vergangenen Wochen und Monaten immer wieder auch freizügige Fotos von sich, auf denen von einem Babybäuchlein nichts zu sehen war. "Hallo! Photoshop, Junge! Wie ich in den letzten Monaten meine Fotos mit Photoshop bearbeiten musste, war die Hölle!", weist die Rapperin die Skeptiker jedoch zurecht.

Ewa Mandala, wie Schwesta Ewa bürgerlich heißt, arbeitete als Prostituierte, ehe sie im Dunstkreis der Frankfurter Szene zu rappen begann. Mit viel nackter Haut und expliziten Texten wurde sie zu einem der erfolgreichsten weiblichen Aushängeschilder des Deutschrap. Doch auch abseits der Musik blieb sie durch ihre Verbindungen ins Rotlichtmilieu skandalumwittert.

Quelle: n-tv.de