Unterhaltung

Wegen Streit mit Willis Familie? Jasmin Herren verzichtet auf Beerdigung

imago0091224914h.jpg

Sie waren zwar getrennt, aber bis zu seinem Tod noch verheiratet: Jasmin und Willi Herren.

(Foto: imago images / Chris Emil Janßen)

Vor zehn Tagen wird Reality-Star Willi Herren tot in seiner Wohnung gefunden. Kurz zuvor hatte sich seine Ehefrau Jasmin von ihm getrennt. Nun steht der Termin für seine Beerdigung fest. Doch die wird wohl ohne die Witwe stattfinden. Seine Fans können dafür nun online kondulieren.

Am kommenden Mittwoch soll Willi Herren auf dem Melaten-Friedhof in seiner Heimatstadt Köln beerdigt werden. Schon die Planung der Bestattung sorgte für einigen Unmut innerhalb seiner Familie. Kurz nach Herrens plötzlichem Tod am 20. April hatten sein Bruder Theo und Schwester Annemie zu Spenden dafür aufgerufen, was bei seiner Ehefrau Jasmin Herren nicht gut ankam. Sie machte deutlich, dass sie alle finanziellen Angelegenheiten diesbezüglich längst erledigt habe und Spenden nicht nötig seien. Der Spendenaufruf wurde gestoppt.

Wie RTL berichtet, soll sie die Organisation der Bestattung allerdings abgegeben haben. In einem Schreiben ihrer Anwältin, aus dem der Sender zitiert, heißt es demnach, dass sie "die Totenfürsorge betreffend ihren verstorbenen Ehemann Willi Herren auf Wunsch der Familie auf diese übertragen hat". Für die Totenfürsorge sind im Normalfall die Ehepartner des Verstorbenen zuständig, erst danach die Kinder.

"Körperlich und seelisch nicht in der Lage"

Warum Jasmin Herren diese Aufgabe nun nicht übernehmen möchte, lässt sie auf Anfrage des Kölner Senders unkommentiert. "Es geht ihr seelisch und physisch sehr schlecht", hieß es aber seitens ihres Managements. Wie die "Bild"-Zeitung weiter berichtet, geht es ihr sogar so schlecht, dass sie bei der Beerdigung nicht einmal vor Ort sein wird. Sie sei "körperlich und seelisch nicht in der Lage, die Trauerfeier zu organisieren und zu besuchen", erklärte dem Blatt zufolge ihre Managerin Patricia Lessnerkraus.

Das schwierige Verhältnis zwischen Jasmin Herren und der Familie ihres Ehemannes soll auch zur Trennung des Paares geführt haben. Im März sagte die 42-Jährige, ihre Entscheidung habe mit "Personen aus seiner Familie" zu tun. "Diese Personen haben mich bekämpft." Konkreter wurde sie diesbezüglich aber nicht, nur dass ihr Willi Herren nicht genug den Rücken gestärkt habe in dieser Angelegenheit.

Willi Herren soll am 5. Mai um 11.11 Uhr bestattet werden. Alles solle dabei in den Kölner Farben rot und weiß dekoriert werden. Eine große Kutsche mit zwei Pferden wird bei der Beisetzung ebenso zum Einsatz kommen wie Lieder wie "Ich bin ene kölsche Jung" und "Niemals geht man so ganz". Die Fans können sich nun auf einer Online-Kondolenzseite von ihm verabschieden. Seine Familie richtete beim Anbieter Mymoria ein entsprechendes Angebot ein.

Quelle: ntv.de, nan

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.