Unterhaltung

"Darf ich mal fummeln?" Jauch kommt Dschungelcamp-Fan ganz nah

1677858.jpg

Günther Jauch ging in seiner Sendung auf Tuchfühlung.

Im WWM-Dschungelstudio fühlt sich "Ich bin ein Star"-Fan Sarah Halfter fast zuhause. Nur das Mikro am Ausschnitt schwächelt. "Darf ich mal bei Ihnen fummeln?", fragt Günther Jauch. So nah war WWM dem Dschungel selten.

"Ein Urlaub im RTL-Dschungelcamp ist ihr größter Traum" - ein besseres Omen konnte es für "Wer wird Millionär?"-Kandidatin Sarah Halfter kaum geben. Ob Schicksal oder gutes Casting: Die Projektmanagerin aus Dresden war ausgerechnet zur kurzen "Wer wird Millionär?"-Ausgabe vor dem Start der 14. Staffel von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" dabei. Dank flinker Finger bei der Auswahlfrage (1,89 Sekunden!) schaffte es der Fan von Sonja Zietlow auf den heißen Stuhl. Etwas warm wurde womöglich auch Günther Jauch. Der Moderator musste der Kandidatin nämlich ungewöhnlich nah kommen.

Der dünne Stoff von Halfters Oberteil war dem Gewicht des Mikrofons nicht gewachsen. Das klappte nach einigen Fragen zur Seite und fing den Ton nicht mehr so gut ein. Jauch schritt kurzerhand zur Tat. "Darf ich mal bei Ihnen fummeln?", fragte er die Kandidatin und nestelte an dem Mikro. "Ich glaube, das ist nicht das richtige Oberteil für eine Fernsehshow", entschuldigte die sich. "Sprechen Sie einfach ein bisschen lauter", riet der Moderator. "Herr Jauch, einen Joker bitte", hauchte Halfter unter dem Applaus des Publikums gut hörbar in Richtung Ausschnitt.

Günther Jauch gegen den Ausschnitt

Wenige Augenblicke später musste Jauch schon wieder ran - und sparte nicht mit Schuldzuweisungen. Erst war der Tonmann dran. Der habe extra schlechte Arbeit gemacht, "damit er immer wieder an Ihnen fummeln kann", meinte Jauch und drückte die nicht haften wollende Klebeseite des Mikrofons an den Ausschnitt der Kandidatin. Die bekam auch noch den Schwarzen Peter. "Ich hingegen bemühe mich redlich, aber vergeblich", ließ Jauch wissen. "Sie haben irgendwas ungünstiges..." "Das ist mein Körper", konterte Halfter.

Sie kam gut durch die Runden, hatte nach der Frage für 32.000 Euro allerdings alle vier Joker verbraucht. Am Montag kehrt Halfter zurück. Gar kein Glück hatte hingegen Überhangskandidat Andreas Decker. Der Physiotherapeut aus dem Saarland sollte bei der 8000-Euro-Fragen wissen, dass 2019 zum 100. Mal der Friedensnobelpreis verliehen wurde. Er und sein Zusatzjoker tippten jedoch auf die Oscar-Verleihung.

Sie haben die Dschungel-Ausgabe von "Wer wird Millionär?" verpasst? Die komplette Sendung finden Sie hier bei TVNow.

Der 30-Jährige war kurz einfach sprachlos. "Sie müssen leider mit 500 Euro nach Hause gehen", verkündete Jauch. Mit Blick auf den erstarrten Kandidaten meinte er: "Es sei denn, Sie gehen in einen Sitzstreik." So viel Dschungel war dann aber doch nicht.

Quelle: ntv.de