Unterhaltung

"99 Probleme" mit Urheberrechten Jay-Z verklagt Kinderbuchhändler

92125659.jpg

Jay-Z verklagt den Onlinehändler wegen Urheberrechtsverletzung.

(Foto: picture alliance / David Maxwell)

Ein australischer Buchhändler handelt sich mit seiner ABC-Fibel für Kinder jede Menge Ärger mit Jay-Z ein. Der US-Rapper wirft dem Unternehmen vor, sich mit der unerlaubten Verwendung seines Namens und seiner Textzeilen "wissentlich und willentlich" bereichert zu haben.

"Wenn du Probleme mit einem Mädchen hast, tut's mir leid für dich, Sohn. Ich hab' 99 Probleme, aber kein einziges wegen 'ner Schlampe", rappte Jay-Z im Jahr 2003. Nun scheint der US-Rapper allerdings die 100-Problemmarke geknackt zu haben: Der Ehemann von Beyoncé stört sich an der ABC-Fibel eines australischen Kinderbuchhändlers, der ungefragt sein Bild, seinen Namen und Auszüge aus seinem Hit "99 Problems" verwendet haben soll. Wie die australische Zeitung "The Sydney Morning Herald" berichtet, hat der 49-Jährige nun eine Urheberrechtsklage eingereicht.

*Datenschutz

Demnach geht es um das Kinderbuch "A B to Jay-Z" des Händlers "The Little Homie". Die Idee dahinter war, Kindern mithilfe von Rappern wie Eminem, 50 Cent, Snoop Dogg und eben Jay-Z das Alphabet beizubringen. Auf dem Buchrücken steht das - jugendfrei abgewandelte - Zitat des Musikers: "Wenn du Probleme mit dem Alphabet hast, tut's mir leid für dich, Sohn. Ich hab' 99 Probleme, aber das ABC ist keins davon".

Der Anklageschrift zufolge soll Jay-Z bereits im vergangenen Jahr einen Verkaufsstopp des Buches gefordert haben. Jedoch habe der Onlinehändler "wissentlich und willentlich" in "schamloser, eklatanter" Weise die Bücher weiterverkauft, zitiert "The Age" die Anwälte des Rappers. Sie führten aus, dass die unerlaubte Verwendung des Names, der Texte und des Fotos die "Reputation und den Markenwert des Künstlers verletzen" würden. Letzteres dürfte angesichts der Tatsache, dass Jay-Z der erste Rap-Milliardär aller Zeiten ist, jedoch fraglich sein.

Quelle: ntv.de, lri