Unterhaltung

Peinlich, peinlich John Travolta hält Drag Queen für Taylor Swift

taylor swift john travolta.jpg

John Travolta wusste offenbar nicht so genau, wie Taylor Swift aussieht.

(Foto: AP / Collage: n-tv.de)

Ihr Gesicht ist wohl eines der bekanntesten weltweit. Kaum einer, der nicht weiß, wer Taylor Swift ist. Doch Ausnahmen bestätigen eben die Regel. Bei den MTV Video Music Awards unterläuft John Travolta vor laufenden Kameras ein klitzekleiner Fehler.

Nur, weil man sich in Promi-Kreisen bewegt, heißt das noch lange nicht, dass man auch alle Prominenten kennt. Das hat Hollywoodstar John Travolta bei den diesjährigen MTV Video Music Awards (VMAs) in Newark im US-Bundesstaat New Jersey bewiesen. Das Urgestein der Filmbranche war bislang offenbar nicht mit einem der bekanntesten Gesichter der Musikindustrie vertraut: dem von Taylor Swift.

*Datenschutz

Dabei ist die 29-Jährige nun wirklich keine kleine Nummer. Sie ist laut US-Magazin "Forbes" mit 185 Millionen US-Dollar Jahresgehalt (166,5 Mio. Euro) nicht nur die meist verdienende Musikerin der Welt, sondern der meist verdienende Star überhaupt - noch vor Beauty-Unternehmerin Kylie Jenner, Rapper Kanye West und Fußballstar Lionel Messi.

Bei den VMAs wurde Swift mit ihrem Song "You Need To Calm Down" für das beste Musikvideo des Jahres ausgezeichnet. Und dabei kam es zum Eklat. Im Fernsehen war zu sehen, wie Swift zunächst ein paar Freunde und Kollegen herzte, bevor sie sich den Weg zur Bühne bahnte. Da stand bereits Jade Jolie, eine Drag Queen, die in Swifts Video zu sehen ist. Und genau der wollte Travolta den begehrten "Moon Man"-Award überreichen - jedenfalls sieht es gefährlich danach aus.

Swift und Jolie haben beide blondes Haar. Inwieweit sie sich darüber hinaus ähneln, muss jeder selbst entscheiden. Vielleicht war der 65-jährige Travolta in dem ganzen Trubel einfach auch nur einen Moment lang verwirrt. Seine unbeholfene Reaktion allerdings geschah nicht unbemerkt. Schnell verbreiteten sich die Aufnahmen davon auf Twitter. Swift und Jolie dürfte die Aufregung wenig kümmern. Die beiden haben schließlich etwas zu feiern.

*Datenschutz

 

Quelle: n-tv.de, ame

Mehr zum Thema