Unterhaltung

"Destiny's Child war Folter" Kelly Rowland rechnet mit Beyoncé ab

imago0067815458h.jpg

Beyoncé (M.) stand auch bei Destiny's Child schon immer im Mittelpunkt - Kelly Rowland (l.) und Michelle Williams spielten nur die zweite Geige.

(Foto: imago images / ZUMA Press)

Heute zählt Beyoncé zu den erfolgreichsten Solokünstlerinnen der Welt. Aber die Basis ihres Erfolgs bildete ihre Zeit mit dem Trio Destiny's Child. Für ihre Mitstreiterinnen war es jedoch offenbar kein Zuckerschlecken, neben ihr in der Band zu sein. Das jedenfalls sagt nun Beyoncés Ex-Kollegin Kelly Rowland.

Für Kelly Rowland waren die Jahre als Teil der Formation Destiny's Child offenbar nicht leicht. Es sei für sie damals regelrechte "Folter" gewesen, an der Seite von Beyoncé performen zu müssen, erklärt die 39-Jährige nun.

imago0095610123h.jpg

Sie habe sich "mental ständig gequält", sagt Rowland.

(Foto: imago images/Picturelux)

"Könnt ihr euch vorstellen, wie es ist, mit Beyoncé in einer Band zu sein?", fragte Rowland in einer Ausgabe der australischen Version von "The Voice" in die Runde. In dem TV-Format sitzt sie seit 2017 in der Jury. "Ich habe mich mental ständig gequält", fügte die Sängerin hinzu.

Doch damit nicht genug. Rowland griff auch zu einem konkreten Beispiel. In ihrem Kopf sei damals etwa vorgegangen: "Ich kann dieses Kleid nicht tragen. Sie werden sagen, dass es wie für B. (Beyoncé) gemacht ist." So oder so habe sie "ein ganzes Jahrzehnt" das Gefühl gehabt, alles wäre an den Qualitäten ihrer Bandkollegin gemessen worden.

Spekulationen über Reunion

Mehr zum Thema

Rowland trat mit dem Destiny's-Child-Gründungsmitglied Beyoncé zwischen 1993 und 2006 auf. Nachdem die Band sich aufgelöst hatte, waren beide mit ihren eigenen Solokarrieren erfolgreich - Beyoncé jedoch um einiges mehr. Für sie sei es zum Teil überwältigend gewesen, im Schatten ihrer Freundin und Kollegin zu leben, sagt Rowland darüber.

Fans der Band, zu der neben Rowland und Beyoncé auch Michelle Williams gehörte und die mit Songs wie "Say My Name" oder "Survivor" Welthits hatte, spekulieren schon länger über eine mögliche Reunion der Gruppe. Angeblich soll es darüber bereits Gespräche gegeben haben. Ein vorübergehendes Bühnen-Comeback haben Destiny's Child seit ihrer Auflösung tatsächlich schon zweimal gefeiert - 2013 beim Super Bowl und 2018 beim Coachella-Festival.

Quelle: ntv.de, vpr/spot