Unterhaltung

"Dachte, ich sterbe" Kendall Jenner gibt Tipps gegen Angstzustände

Kendall Jenner hat Wege gefunden, ihren Tag gelassener zu beginnen.

Beginnt ihren Tag nun gelassener: Kendall Jenner.

(Foto: Evan Agostini/Invision via AP/dp)

Sie ist steinreich, berühmt und schön, doch das bewahrt auch jemanden wie Kendall Jenner nicht davor, Probleme zu haben. Das Model leidet unter starken Angstzuständen. Wie sie damit umgeht, verrät die 26-Jährige nun in den sozialen Medien.

Seit 2018 führt Kendall Jenner die Liste der bestbezahlten Models der Welt an. Nebenbei stellt die 26-Jährige ihren eigenen Tequila her, ist mit Basketballstar Devin Booker glücklich liiert und scheint - das zumindest legt ein Blick auf ihren Instagram-Account nahe - ein luxuriöses Bilderbuchleben zu führen.

Doch ganz so rosig, wie es zunächst scheint, ist ihr Leben wohl doch nicht. Denn wie Jenner nun in ihrem neuesten Post verrät, leidet sie unter Angstzuständen, die in letzter Zeit stark zugenommen haben. Sie habe es jedoch mittlerweile an "einen Punkt geschafft, an dem ich mich dafür nicht schlecht fühle".

Zu dem Clip von einem Garten mit plätschernde Brunnen berichtet sie von ihren Achtsamkeitsübungen, die ihr dabei helfen, die Angstzustände im Zaum zu halten. Sie liebe es, Platz und Zeit für sich allein zu haben, schreibt Jenner. "Ich bin dabei, Wege zu finden, die mir dabei helfen, meinen Tag mit einer gelasseneren, positiveren Einstellung zu beginnen."

"Sehr beängstigend"

So habe sie diesen Morgen zunächst zehnmal tief ein- und ausgeatmet, bevor sie ihr Handy auch nur berührt habe, teilt sie mit und fügt hinzu, "positive Vibes verbreiten" zu wollen. Außerdem sei sie "in meinen Garten gegangen", habe bei einem Tee "die Sonne genossen", Atemübungen gemacht und in einem Tagebuch ihre "Dankbarkeit für all die wunderbaren Dinge in meinem Leben ausgedrückt". Ihren Fans rät sie, diese Schritte ebenfalls auszuprobieren. "Ich blicke optimistisch auf meinen bevorstehenden Tag, und das solltet ihr auch! Liebt euch!", beendet sie den Post.

Das Model hat schon häufiger über seine Angstzustände und Panikattacken gesprochen. Im Gespräch mit der "Vogue" verriet sie, dass diese Probleme sie schon ihr halbes Leben begleiten. Das Jetset-Leben, das sie mittlerweile führe, habe die Zustände "außer Kontrolle geraten lassen", führte sie weiter aus. "Es gab Zeiten, in denen ich das Gefühl hatte, ins Krankenhaus gebracht werden zu müssen, weil ich dachte, dass mein Herz versagt und ich nicht atmen konnte und ich jemanden brauchte, der mir hilft", beschrieb sie die Episoden. "Manchmal denke ich, ich sterbe, manchmal werden Teile meines Körpers taub." Das sei "sehr beängstigend".

Quelle: ntv.de, lpe

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen