Unterhaltung

Prozessauftakt in London Kevin Spacey bleibt auf freiem Fuß

291616868.jpg

Muss sich erneut wegen Vorwürfen sexueller Übergriffe verantworten: Kevin Spacey.

(Foto: picture alliance/dpa/AP)

Erst in den USA, nun auch in Großbritannien: Wegen neuer Vorwürfe sexueller Übergriffe muss sich Kevin Spacey in London vor Gericht verantworten. Nach dem ersten Verhandlungstag bleibt der Schauspieler vorerst auf freiem Fuß. Es besteht nach Ansicht des Richters keine Fluchtgefahr.

Nach einem ersten Prozesstermin in London wegen Vorwürfen sexueller Übergriffe bleibt Kevin Spacey weiter auf freiem Fuß. Das entschied ein Richter zum Auftakt des Strafprozesses gegen den 62-jährigen Hollywood-Star in London. Fluchtgefahr bestehe nicht. Auch seinen Reisepass musste er nicht abgeben. Die Staatsanwaltschaft hatte dagegen gefordert, Spacey dürfe nur unter der Auflage in Freiheit bleiben, dass er bis zum nächsten Gerichtstermin London nicht verlässt.

Spacey muss sich wegen Vorwürfen sexueller Übergriffe in vier Fällen gegen drei verschiedene Männer verantworten. Die mutmaßlichen Taten sollen in den Jahren 2005 bis 2013 in London und der Grafschaft Gloucestershire geschehen sein. In einem weiteren Fall lautet die Anklage auf "penetrierende sexuelle Aktivität ohne Zustimmung". Laut seinem Anwalt bestreitet Spacey die Vorwürfe allesamt.

Zweiter Termin am 14. Juli

Der Prozess werde am 14. Juli vor dem Southwark Crown Court fortgesetzt, meldete die Nachrichtenagentur PA aus dem Gerichtssaal. Bei der knapp 30-minütigen Anhörung hatte sich Spacey demnach lediglich zu seinem Namen und seiner Anschrift geäußert. Als er sich den Weg ins Gerichtsgebäude hinein und wieder hinaus bahnte, antwortete Spacey auf die Fragen von Journalisten nicht. Er wirkte jedoch selbstsicher und lächelte.

Mehr zum Thema

Dem US-Sender ABC hatte Spacey zuvor mitgeteilt, er sei optimistisch, dass der Prozess seine Unschuld beweisen werde. Berichten zufolge war er Anfang der Woche dafür aus den USA angereist.

Gegen den Oscar-Preisträger waren bereits 2017 in den USA Anschuldigungen wegen sexueller Übergriffe erhoben worden. Die Vorwürfe hatten für Spacey schwerwiegende Folgen: Er verlor seine Hauptrolle in der Netflix-Serie "House of Cards", fiel in der Branche in Ungnade und erlebte einen dramatischen Karriere-Absturz. Spacey hat alle gegen ihn erhobenen Vorwürfe zurückgewiesen.

Quelle: ntv.de, cls/AFP/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen