Unterhaltung

Erneuter Bandscheibenvorfall Kronprinz Frederik hat Rücken

120873059.jpg

Im vergangenen Jahr war Prinz Frederik wegen eines Bandscheibenvorfalls operiert worden.

(Foto: picture alliance/dpa)

Am Pfingstmontag wollte der dänische Kronprinz Frederik beim Royal Run mitlaufen. Doch der begeisterte Läufer kann nicht beim Zehn-Kilometer-Lauf antreten. Sein Rücken macht dem 51-Jährigen wieder Probleme. Aber ein Trost bleibt dem Prinzen.

Dänemarks Kronprinz Frederik kann bei dem von ihm initiierten Royal Run in Kopenhagen nicht über die Langstrecke an den Start gehen. Der Grund: Der Prinz hat einen erneuten Bandscheibenvorfall. Würde der 51-Jährige die Zehn-Kilometer-Distanz mit diesen körperlichen Beschwerden laufen, drohe sich sein Zustand zu verschlechtern, teilte das dänische Königshaus mit.

Ein kleiner Trost bleibt dem Prinzen: Beim Familienlauf über eine Meile in Aarhus könne er dabei sein. Bei anderen Läufen werde er zumindest zuschauen, sagte das dänische Königshaus.

Geplant war ursprünglich, dass Frederik morgens erst die Meile in Aarhus und später dann die zehn Kilometer in der Hauptstadt läuft. Der Royal Run findet am Pfingstmontag an verschiedenen Orten Dänemarks statt, bereits für diesen Samstag ist ein Lauf auf den Färöer-Inseln geplant. Auch dort wird Prinz Frederik zuschauen, erklärte das Königshaus.

Frederik gilt als überaus sportaffin und guter Läufer. Er hat jedoch seit längerem Rückenprobleme. Wegen eines Bandscheibenvorfalls wurde er im vergangenen Jahr operiert. Den Royal Run 2018 lief er anlässlich seines 50. Geburtstags trotz Rückenschmerzen. Rund 70.000 Menschen nahmen damals insgesamt an den Laufveranstaltungen in Kopenhagen und mehreren anderen dänischen Städten teil.

Quelle: n-tv.de, aeh/dpa