Unterhaltung

Online-Festival #lauterwerden Künstler sammeln Geld für Branche

imago0093433304h.jpg

Die Fantastischen Vier Smudo, Michi Beck, Thomas D (v.l.) und Andy Ypsilon (nicht im Bild) sind auch dabei.

(Foto: imago images / Future Image)

Unter dem Titel #lauterwerden findet am Wochenende ein virtuelles Musikfestival statt. Mit eingehenden Spenden sollen Menschen aus der Veranstaltungsbranche unterstützt werden, die aufgrund der Pandemie schon seit März keine Einkünfte mehr haben.

Seit Monaten lähmt die Corona-Pandemie die Event- und Kulturbranche. Besonders verheerend ist die Lage für all die Menschen, die hinter den Kulissen dafür sorgen, dass ein Club-Auftritt, eine große Live-Show oder gar eine Tour erfolgreich über die Bühne gehen können - darunter Bühnenbauer, Techniker, Caterer, Ordner oder auch Aufbauhelfer und Bus- sowie Lkw-Fahrer.

Das Charity-Event #lauterwerden, das vom Veranstalter Live Nation mit der Unterstützung der Telekom und vieler deutscher Stars auf die Beine gestellt wird, soll helfen. Die Fantastischen Vier, Peter Maffay und Adel Tawil geben Konzerte, die am 12. und 13. Dezember im kostenlosen Livestream bei MagentaMusik 360 und bei MagentaTV im Programm #DABEI gezeigt werden. Dort sind die Shows auch im Anschluss an die Ausstrahlung abrufbar. Außerdem spendet die Telekom direkt selbst einen beachtlichen Betrag von 250.000 Euro.

"Wir Livemusik-Fans haben alle unsere Konzerttickets am Kühlschrankmagneten hängen und warten, dass es wieder losgeht. Während der Pandemie versinken viele der Dienstleister, die die Shows produzieren, in wirtschaftlicher Not", erklärt Smudo von den Fanta 4. "Lasst uns für die Betroffenen zusammenstehen und sie mit dieser Aktion unterstützen, auf dass wir die Tickets bald vom Kühlschrank nehmen und feiern gehen können."

Mit Maffay, Denalane und Garvey

"Ohne die vielen Helfer können auch wir unserer Tätigkeit nicht nachgehen", ergänzt Peter Maffay. "Deswegen gilt es jetzt, zusammenzuhalten, sich gegenseitig zu unterstützen und Hoffnung zu schenken." Der 71-Jährige wolle mit den anderen Stars zeigen: "Niemand muss da allein durch".

Auch Fritz Kalkbrenner, Joy Denalane, Johannes Oerding, Rea Garvey, The BossHoss, Milky Chance und viele weitere Acts sind mit am Start, um zu helfen. Die Künstler treten auf einer Mixed-Reality-Bühne auf, die erstmals beim Heavy-Metal-Festival Wacken World Wide zum Einsatz kam. Sie verzichten auf ihre Gagen und auch die Musikfans können während des Livestreams spenden.

Die Erlöse gehen an Crew Nation, eine von Live Nation ins Leben gerufene Initiative, die Crews von Musikern unter die Arme greift. Und auch die Initiative "Ohne Kunst und Kultur wird's still" wird die Aktion unterstützen.

Quelle: ntv.de, nan/spot