Unterhaltung

Nach Krebserkrankung Kult-Regisseur Bernardo Bertolucci ist tot

imago86731207h.jpg

Mit 77 Jahren gestorben: Bernardo Bertolucci.

(Foto: imago/Prod.DB)

Bernardo Bertolucci gehört zu den wichtigsten Regisseuren der italienischen Filmgeschichte. 1988 erhält er für sein monumentales Werk "Der letzte Kaiser" zwei Oscars. Jetzt ist er im Alter von 77 Jahren einem längeren Krebsleiden erlegen.

Der berühmte italienische Kult-Regisseur Bernardo Bertolucci ist am Montagmorgen in seinem Haus in Rom gestorben. Das bestätigte die Agentur des Filmemachers. Die italienische Tageszeitung "La Repubblica" nennt Bertolucci in ihrem Nachruf einen der "letzten Meister des italienischen Films", der nicht nur Regisseur, sondern auch Dichter, Produzent, Polemiker und brillanter Autor gewesen sei. Der 77-Jährige hatte lange an Krebs gelitten. 

*Datenschutz

Bertolucci wurde am 16. März 1941 in Parma geboren. Später ging er bei Regisseur Pier Paolo Pasolini in die Lehre. 1988 wurde "Der letzte Kaiser", seine monumentale Verfilmung der Biografie des Kaisers Puyi von China, mit insgesamt neun Oscars ausgezeichnet, darunter die Awards für Bertolucci selbst: "Bester Film" und "Beste Regie". Außerdem bekam das Werk vier Golden Globes.

"Einer der Größten des Films"

In "Der letzte Kaiser" geht es um das Leben des letzten chinesischen Imperators, der bereits als Dreijähriger an die Macht kam, von den Untertanen als Gott verehrt wurde und "wie ein Gefangener seiner eigenen Macht lebte". Bertolucci durfte damals als erster westlicher Regisseur an Originalschauplätzen in Peking drehen. 2008 bekam der damals 67-Jährige einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame.

Er werde als einer der Größten des italienischen und internationalen Films erinnert werden, erklärten die Internationalen Filmfestspiele von Venedig auf Twitter. Gelobt wurde Bertolucci für die Bandbreite seines Werks, das schon vor seinem Tod zu den Klassikern der Moderne zählte: Seine Filme thematisierten das Verbotene, das Verborgene, sexuelle Gefühle; sie waren politisch und historisch.

Eine Vergewaltigungszene aus dem Film "Der letzte Tango von Paris" von 1972 wird immer wieder kontrovers diskutiert. Andere berühmte Filme von Bertolucci sind "Der große Professor", "Little Buddha" und "Himmel über der Wüste".

Quelle: n-tv.de, nan/dpa

Mehr zum Thema