Unterhaltung

US-Rapper mehrfach ausgezeichnet Lamar räumt bei den MTV Awards ab

Die MTV Video Music Awards stehen in diesem Jahr ganz im Zeichen des Hip Hop. Großer Gewinner bei der Verleihung ist neben Kendrick Lamar auch das politische Engagement der Künstler.

Rapper Kendrick Lamar ist der große Gewinner der MTV Video Music Awards (VMA). Der 30-Jährige bekam gleich sechs Trophäen verliehen - darunter auch die für den besten Videoclip zu seinem Song "Humble". Das Video zum preisgekrönten Song aus dem Album "DAMN." war gleich in acht Kategorien nominiert und wurde auch für die besten visuellen Effekte und beste Regie ausgezeichnet. Lamar hatte die Show mit einer aufwendigen Performance eingeläutet, bei der seine Tänzer ein brennendes Drahtgitter rauf und runter kletterten.

Bester Künstler des Jahres wurde allerdings ein anderer: Ed Sheeran. Der Brite war noch in zwei weiteren Kategorien nominiert, ging da aber leer aus. Bester neuer Künstler wurde der R&B-Sänger Khalid. Pink bekam den Michael-Jackson-Vanguard-Award für ihre inzwischen bereits 15 Jahre dauernde Karriere.

Erstmals wurde auch ein Preis in der Kategorie "Bester Kampf gegen das System" vergeben. MTV vergab ihn an alle sechs Nominierten zu gleichen Teilen, darunter K'Naan und John Legend, die mit ihren Videos auf die Lage von Einwanderern in den USA aufmerksam machten.

In den vergangenen Wochen hatte sich der Veranstalter bemüht, einen politischen Standpunkt einzunehmen: Alle Kategorien wurden unabhängig vom Geschlecht verliehen - sogar die "Moonman"-Trophäe wurde vorab zu "Moon Person" umgetauft.

Quelle: n-tv.de, mba/dpa

Mehr zum Thema