Unterhaltung

Versöhnung mit Frank Elstner Lena bricht in Tränen aus

elstner.jpg

Aussprache in "Wetten, das war's..?": Frank Elstner und Lena Meyer-Landrut.

(Foto: Netflix)

Das Interview, das Frank Elstner seinerzeit mit Lena Meyer-Landrut nach ihrem ESC-Sieg führte, ist berühmt-berüchtigt. Er stellte eher unmotivierte Fragen, sie reagierte ausgesprochen patzig. Nun sind sich die beiden nach all den Jahren wieder begegnet. Das Treffen fällt emotional aus.

Auf eher unkonventionellem Weg verabschiedet sich TV-Urgestein Frank Elstner vom Showbusiness. Ab sofort ist beim Streamingdienst Netflix die zweite und letzte Staffel seiner Gesprächsreihe "Wetten, das war's..?" zu sehen.

Die fünf Gäste der finalen Show sind Schauspieler Daniel Brühl, das TV-Duo Klaas Heufer-Umlauf und Joko Winterscheidt, Moderatorin und Autorin Charlotte Roche sowie Musikerin Lena Meyer-Landrut. Gerade für die Gewinnerin des Eurovision Song Contests (ESC) 2010 wurde die Unterhaltung mit der Fernseh-Ikone sehr emotional.

"Sorry"

Direkt zum Auftakt des Gesprächs entschuldigt sich Elstner bei ihr: "Lena, ich hab' keine besonders guten Fragen gestellt, das geb' ich zu. Sorry, dass Sie dadurch so viel Ärger hatten." Damit nimmt der Showmaster Bezug auf ein Interview, das er schon 2011 mit der ESC-Siegerin führte und das damals für einiges Aufsehen sorgte. Schließlich agierte Lena seinerzeit außerordentlich patzig, frech und an der Grenze zur Respektlosigkeit.

Jetzt dagegen steigen der Sängerin direkt Tränen in die Augen, als sie Elstner gegenübersitzt: "Ich finde das ganz rührend und fange sofort an zu weinen, wenn Sie das so nett sagen", so Lena. Und sie ergänzt: "Und ich finde, dass ich mich auch entschuldigen muss! Ich war überfordert, müde und noch nicht professionell." So kommt es nach fast zehn Jahren zur herzergreifenden Versöhnung.

Teils rührend, teils lustig

Mehr zum Thema

Auch bei den anderen, jeweils etwa 40-minütigen Folgen von "Wetten, das war's..?" kommt es zu teils rührenden, teils lustigen Anekdoten. Klaas etwa spricht von seiner Friseur-Ausbildung und erklärt den wenig privaten Kontakt zu seinem langjährigen Geschäftspartner Joko. Roche präsentiert dagegen ihren auf dem Unterarm tätowierten Organspendeausweis, während es im Gespräch zwischen Elstner und Brühl unter anderem um die Macht des Schauspielers und das richtige Fluchen auf Spanisch geht.

Frank Elstner hat mit seinen Auftritten als Moderator von "Wetten, dass..?", "Verstehen Sie Spaß?" oder "Spiel ohne Grenzen" Fernsehgeschichte geschrieben und gilt als einer der wichtigsten Showentwickler im deutschsprachigen Raum. Mit "Wetten, das war's..?" sagt Elstner dem TV-Geschäft nun endgültig auf Wiedersehen. Die erste Staffel seiner Gesprächsreihe war noch bei Youtube zu sehen, für den finalen Auftritt wählte er dann Netflix. Seine Parkinson-Erkrankung, die er vor rund einem Jahr öffentlich machte, sei aber nicht der Grund für den Abschied, versichert der 78-Jährige.

Quelle: ntv.de, vpr/spot