Unterhaltung

"Es tut mir leid" Lena in Tränen aufgelöst

119398371.jpg

Lena Meyer-Landrut zeigt sich verletzlich und vergießt auf Instagram Tränen.

(Foto: picture alliance/dpa)

Sie mag es gern authentisch und deswegen stört sie sich auch nicht daran, wenn ihre Fans sie weinen sehen. Lena Meyer-Landrut veröffentlicht auf ihrem Instagram-Account ein Video, das an die Substanz geht. Bei der Sängerin fließen Tränen. Es geht wohl um ihre gescheiterte Beziehung.

Bei Lena Meyer-Landrut geht es ans Eingemachte. Die Sängerin zeigt sich dieser Tage verletzlich wie selten. Da wird gezweifelt und gehofft, da fließen Tränen. Mit einem Instagram-Video gewährt die 28-Jährige private Einblicke, die allerdings auch viel über sie als Künstlerin verraten.

Der Clip scheint der Beginn einer Video-Serie zu sein, "L Loves". Lena reflektiert darin über Vergangenes. Die Fragen stellt sie sich selbst. "Du hast so viel Energie und Zeit in dein Album gesteckt. Was daran hast du geliebt und was daran war schwierig?", geht es los. Und Lena gibt sich eine überraschende Antwort: "Eigentlich habe ich alles geliebt. Und im Grunde genommen habe ich besonders die schweren Zeiten geliebt."

"Es gab viele schwere Zeiten"

*Datenschutz

Es scheint, als sei die Sängerin gestärkt aus einer schweren Zeit hervorgegangen. Dabei war es offenbar nicht nur die Arbeit an ihrem neuen Album, das sie mehrfach verschieben musste, weil sie unzufrieden damit war. "Es gab, ehrlich gesagt, viele schwere Zeiten - und das nicht nur beruflich, sondern auch privat", sagt Lena in dem Video. Vermutlich spricht sie von der Trennung von ihrem langjährigen Freund.

"Vielleicht trifft man ja nochmal jemanden, wo man das nochmal glaubt", sagt Lena kryptisch unter Tränen. "Ich dachte wirklich, dass das für immer ist." Mit Bedauern blickt sie auf das Ende der Beziehung zurück. "Es ist schon irgendwie bitter. Und es tut mir auch leid", so Lena. "Es tut mir richtig leid. Weil ich es ja nicht geplant habe."

Und die Moral von der Geschicht

Auch wenn es schwer war, die Trennung scheint für sie auch eine Erleichterung gewesen zu sein. "Wenn man es dann durchzieht, dann ist es auch befreiend", sagt sie und verwandelt ihre Trauer in dem Video dann in eine positive Botschaft. "Ich glaube, irgendwie ist alles für irgendwas gut", führt sie aus. "Ich glaube auch, dass die schweren Zeiten wichtig und essenziell sind, vielleicht sogar unbedingt notwendig für Kunst." Sie hat aus ihrem Schmerz Musik gemacht. Das Ergebnis: ein Song mit dem eindeutigen Namen "Love".

Den Fans gefällt Lenas offenes Statement. "Ich kann gar nicht so oft 'gefällt mir' drücken, wie ich gern würde! Ganz tolles, persönliches und gefühlsgeladenes Video!", schreibt jemand. Und wieder einer: "Wunderschön. Nicht die Tränen, doch die Botschaft. Emotionen sind das Wichtigste, was wir haben."

Quelle: n-tv.de, ame

Mehr zum Thema