Unterhaltung

Die maskierte Sängerin Lena legt den Mundschutz an

121915816.jpg

Macht sich in der Corona-Krise ihre Gedanken über das richtige Verhalten: Lena Meyer-Landrut.

(Foto: picture alliance/dpa)

Noch vor ein paar Tagen zelebrierte Lena Meyer-Landrut ihre innere Einkehr angesichts der Corona-Krise. Doch inzwischen scheint sogar ihr zu Hause etwas langweilig zu werden. Jedenfalls übt sie sich nun im Basteln und Verzieren von Gesichtsmasken.

Ob ein Mundschutz in der aktuellen Situation tatsächlich gegen eine Infektion mit dem Coronavirus helfen kann, ist reichlich umstritten. Wirklich wirksam wären wohl nur hochprofessionelle Atemschutzmasken, während ein Stückchen Stoff vor dem Mund vermutlich allenfalls die Gefahr verringert, dass man andere mit dem Erreger ansteckt.

*Datenschutz

Für Lena Meyer-Landrut offenbar keine Entschuldigung, in diesen Tagen auf die passende Verhüllung der Gesichtspartien zu verzichten. Manche mutmaßen ja, dass sie aktuell in einer der Verkleidungen bei der TV-Show "The Masked Singer" steckt. Doch die 28-Jährige beschäftigt sich derzeit lieber auf ganz andere Art und Weise mit dem Thema Maskierung.

So veröffentlichte die Sängerin auf ihrer Instagram-Seite einen Aufruf, angesichts der Corona-Gefahren einen Mundschutz anzulegen. "Außer zu Hause bleiben und Hände waschen gibt es eine Sache, die wir jetzt alle machen können, um das Virus zu bremsen. Und das ist: Maske auf!", schreibt sie in ihrem Post.

Das Richtige tun

Die professionellen Masken seien bekanntlich momentan knapp und würden vom medizinischen Personal dringend benötigt, stellt sie klar. "Aber du kannst dir eine wirkungsvolle Maske zu Hause selber basteln. Aus alten T-Shirts, Küchenhandtüchern, Küchenpapier oder sogar Staubsaugerbeuteln", lautet Lenas Tipp.

"Das schützt laut Studien fast genauso gut wie die medizinischen Masken. Aber nicht in erster Linie dich. Sondern die anderen vor dir. Denn bei Corona können wir alle ansteckend sein, ohne es zu merken. Besonders junge Leute", erklärt die Sängerin schließlich ganz richtig den Effekt, den der selbstgebastelte Mundschutz haben kann. "So leicht war es noch nie, das Richtige zu tun", lautet ihre Conclusio.

Vergangene Woche hatte Lena auf ihrer Instagram-Seite noch erklärt, wie sie die Corona-Krise nutze, um einmal zur Ruhe zu kommen. Aber irgendwann wird jedem in der Isolation auch mal langweilig. Und so verzierte sie die Masken, die sie auf dem zugehörigen Bild zu ihrem Post präsentiert, auch gleich mal noch mit verschiedenen Gesichtern. Nachmachen ausdrücklich erwünscht!

Quelle: ntv.de, vpr