Unterhaltung
Im Animationsfilm "Trolls" spricht Lena Meyer-Landrut Prinzessin Poppy (l.).
Im Animationsfilm "Trolls" spricht Lena Meyer-Landrut Prinzessin Poppy (l.).(Foto: 2016 Twentieth Century Fox)
Dienstag, 21. Juni 2016

Pelzige Angelegenheit: Lena wird zum Troll

Nein, besonders schön sind sie in der Regel nicht, die Trolle. Sie leben im Unterholz, haben seltsame Nasen und noch seltsamere Füße. Aber sie sind irgendwie drollig. Das muss auch Lena Meyer-Landrut finden. Die Sängerin macht jetzt nämlich auf Troll-Mädchen.

Lena Meyer-Landrut setzt ihre Stimme nicht nur für ihre Musik ein. Die 25-Jährige spricht im neuen Animationsfilm "Trolls" die weibliche Hauptrolle: Troll-Prinzessin Poppy. In dem Streifen, der am 20. Oktober in die deutschen Kinos kommt, wird es auch eine ganze Reihe musikalischer Einlagen geben - für die "ESC"-Gewinnerin von 2010 sicherlich kein Problem.

Ist doch ein ganz hübscher Troll, diese Lena.
Ist doch ein ganz hübscher Troll, diese Lena.(Foto: Instagram/lenas_view)

Im englischsprachigen Original werden die Hauptcharaktere von Justin Timberlake und Anna Kendrick gesprochen. Timberlake hat zudem den Soundtrack zum Film geschrieben: Sein Song "Can't Stop the Feeling" zählt schon jetzt zu den Sommerhits 2016. Der 35-Jährige hatte ihn erstmals in beim Eurovision Song Contest in Stockholm zum Besten gegeben.

Die Trollpuppen mit den neonfarbenen Haaren waren eines der populärsten Spielzeuge der Sechzigerjahre. In den Neunzigerjahren erlebten sie ein erstes großes Revival. Der Film erweckt die kultigen Figuren mit der wilden Haarpracht nun erneut zum Leben.

"Ich bin so unglaublich aufgeregt"

Die Geschichte dreht sich um Troll-Prinzessin Poppy, die sich zusammen mit dem Troll Branch aus ihrer vertrauten Heimat hinaus ins Abenteuer wagt. Mit viel Witz geht es auf der Reise um Grenzüberschreitungen und wahre Stärke.

Lena Meyer-Landrut hat bereits Erfahrung als Synchronsprecherin. Im Schildkröten-Streifen "Sammys Abenteuer - Die Suche nach der geheimen Passage" sprach sie neben Matthias Schweighöfer und Axel Stein die Shelly und in "Tarzan 3D" die Jane.

Ihren eigenen Musikprojekten bleibt Lena natürlich weiterhin treu. Erst vor einigen Tagen verkündete sie via Instagram stolz, dass sie bereits an einem neuen Album arbeite: "Ich bin so unglaublich aufgeregt und nervös und gespannt und freu mich wie bekloppt auf diesen neuen kreativen Prozess."

Bilderserie

Quelle: n-tv.de