Unterhaltung

Gegen Rassismus Madonna demonstriert auf Krücken

2017-07-18T211505Z_164778559_RC16A058FB60_RTRMADP_3_PEOPLE-MADONNA.JPG

Madonna ist es wichtig, dass ihre Kinder begreifen, warum die Welt gerade in Aufruhr ist.

(Foto: REUTERS)

Seit Monaten schlägt sich Madonna mit massiven Knieproblemen herum. Sogar ihre Tour muss sie noch vor dem Lockdown abbrechen. Das hält sie aber nicht davon ab, jetzt in London gegen Rassismus auf die Straße zu gehen. Für ihren Verzicht auf einen Mundschutz hat sie eine Erklärung.

Wie viele andere Prominente in diesen Tagen ist auch Madonna gegen Rassismus und Polizeigewalt auf die Straße gegangen. In London demonstrierte sie gemeinsam mit ihrer Familie für mehr Gerechtigkeit.

Insgesamt neun Fotos lud die Queen of Pop von dem Nachmittag auf den Straßen der britischen Hauptstadt bei Instagram hoch. Auf allen sind eng zusammenstehende Demonstranten zu sehen. Viele tragen Schilder mit "Black Lives Matter" und anderen Anti-Rassismus-Parolen, nur wenige von ihnen tragen hingegen die derzeit aufgrund der Corona-Pandemie notwendigen Atemmasken.

*Datenschutz

Madonna hatte sich unter die friedlich Protestierenden gemischt. Die 61-Jährige kam wegen der sie bereits seit einer ganzen Weile quälenden Knieverletzung auf Krücken. Anfang März hatte sie einige Shows ihrer "Madame X"-Tour in Paris absagen müssen. Nach Informationen der Zeitung "Le Parisien" erlitt sie seinerzeit einen Bänderriss im Knie. Das letzte Konzert in der französischen Hauptstadt stand sie demnach nur mit Mühe durch und brach schließlich vor den Fans sogar in Tränen aus. Die Behandlung der Verletzung wurde aufgrund der Corona-Krise immer wieder verschoben, startete aber laut einem anderen Post der Musikerin Mitte Mai.

Zu den Bildern der Demo in London schrieb sie: "Friedlicher Protest mit der Familie in UK. Wir sind vom Parlament zur Downing Street gelaufen. Es war uns allen eine Ehre, dabei zu sein. Es ist wichtig für meine Kinder zu wissen, dass sie Zeugen eines historischen Moments waren. Nicht nur in Amerika, sondern auf der ganzen Welt."

*Datenschutz

Bei Twitter gibt es mehrere Videos von Madonna während des Protestmarschs auf Krücken. Und obwohl sie von vielen Menschen eng umringt wurde, trug auch sie keinen Mund-Nasen-Schutz. In einem der Clips nimmt eine Demonstrantin die Sängerin fest in den Arm. Der Afroamerikanerin erklärt Madonna hörbar, sie habe Antikörper gegen das Coronavirus und könne deshalb auf die Maske verzichten.

Quelle: ntv.de, nan