Unterhaltung
Alles Gute! Menderes Bagci.
Alles Gute! Menderes Bagci.(Foto: imago/Future Image)
Dienstag, 12. Dezember 2017

Not-OP bei DSDS-Star: Menderes in Lebensgefahr

Ihn als DSDS-Star zu bezeichnen, ist nicht übertrieben. Dauerkandidat Menderes Bagci ist schließlich bekannter als manche Sieger der Show. Nun gibt es jedoch unerfreuliche Nachrichten von dem 33-Jährigen. Offenbar sprang er dem Tod nur knapp von der Schippe.

Seit Menderes Bagci 2002 das erste Mal bei "Deutschland sucht den Superstar" (DSDS) mitmachte, hat er eine wahrlich erstaunliche Wandlung durchlaufen. Wurde er in den ersten Staffeln noch als skurriles Unikum belächelt, mauserte er sich nach und nach zum Dauer-Maskottchen und schließlich zum Publikumsliebling der Show. Nicht, weil er wirklich zu singen gelernt hätte. Aber seine Beharrlichkeit und liebenswerte Art trug am Ende doch Früchte.

Das zeigte sich auch, als er sich 2016 schließlich dazu entschied, den harten Weg ins Dschungelcamp anzutreten. Nach rund zwei Wochen im australischen Unterholz kürten ihn die Zuschauer zu ihrem König. Zuvor hatte er viel über sich preisgegeben - etwa, dass er seit vielen Jahren an Colitis ulcerosa leidet, einer chronisch-entzündlichen Darmkrankheit.

Entzündung von Blind- und Dünndarm

Ob diese Erkrankung eine Rolle dabei gespielt hat, dass Bagci nun mit starken Schmerzen und Übelkeit in ein Krankenhaus gebracht wurde, ist bisher ungeklärt. Fest steht allerdings, dass sich der 33-Jährige einer vierstündigen Notoperation unterziehen musste. Das meldet die "Bild"-Zeitung und beruft sich dabei auf Bagcis Management.

"Den Eingriff kann ich bestätigen. Menderes liegt nun zur Beobachtung im Krankenhaus. Ihm geht es nicht gut, er kann kaum schlafen. Aber er ist stark", zitiert die Zeitung Manager Engin Komert. Tatsächlich habe Lebensgefahr für Bagci bestanden. Doch: "Durch den Eingriff konnte er gerettet werden", so Komert.

Dem "Bild"-Bericht zufolge war Bagcis Blinddarm derart entzündet, dass er entfernt werden musste. Während der Operation hätten die Ärzte zudem festgestellt, dass die Entzündung auch auf den Dünndarm übergegriffen habe. Daraufhin seien zweimal je 20 Zentimeter des Organs entfernt worden. Bleibt nur, Menderes eine gute Genesung zu wünschen - und dass er das Weihnachtsfest hoffentlich wieder gesund zu Hause feiern kann.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de