Unterhaltung

Nach Trennung von Vitali Jetzt spricht Natalia Klitschko

Mehr als ein Vierteljahrhundert sind Natalia und Vitali Klitschko ein Paar. Als der Krieg in der Ukraine ausbricht, stärkt sie ihrem Mann demonstrativ den Rücken. Umso überraschender mutet die jetzige Trennung des Paares an. Doch Natalia Klitschko spricht von einer "bewussten Entscheidung".

Die Meldung hat viele unvermittelt getroffen: Vitali und Natalia Klitschko trennen sich nach rund 26 Jahren Ehe. Schließlich galten der Ex-Boxer und das ehemalige Model nicht nur als Vorzeigepaar. Auch und gerade der Ausbruch des Krieges in der Ukraine schien die beiden noch einmal in besonderer Weise zusammenzuschweißen.

Und das, obwohl sie die Geschehnisse schon in den vergangenen Monaten knapp 1500 Kilometer Luftlinie entfernt voneinander erleiden mussten. Während Vitali als amtierender Bürgermeister der Stadt weitgehend in Kiew ausharrt, lebt Natalia Klitschko seit Kriegsbeginn mit den drei gemeinsamen Kindern in Hamburg. Doch auch von Deutschland aus unterstützte sie ihren Mann zuletzt regelmäßig - mit Worten, aber auch mit Taten, etwa durch das Sammeln von Spenden für die Ukraine oder die Teilnahme an Kundgebungen gegen den Krieg.

Jetzt aber ist alles vorbei zwischen den beiden. Das bestätigte Vitali Klitschko am Montag in einem Interview. Die Trennung sei "der Wunsch beider Seiten", so der 51-Jährige. Dabei sei nicht erst die besondere Belastung der Ehe seit dem Beginn des Krieges für das Liebes-Aus ausschlaggebend gewesen. "Viele Jahre lang verschiedene Interessen, unterschiedliche Leben. Und wir haben nun beschlossen, das offiziell zu machen", erklärte der ehemalige Profisportler und fügte hinzu: "Die Kinder sind bereits erwachsen, und das Leben geht weiter."

"Ich wünsche Vitali nur das Beste"

Nun hat sich auch Natalia Klitschko öffentlich zu der geplanten Scheidung von ihrem Mann, dem sie im April 1996 das Jawort gegeben hatte, geäußert. Auf ihrer Instagram-Seite wendet sich die 48-Jährige mit einem gemeinsamen Schnappschuss des Noch-Ehepaares an ihre Followerinnen und Follower. "Ich bin dankbar für alles, was sich über 25 Jahre auf unserer gemeinsamen Reise ereignet hat. Unsere Scheidung ist eine bewusste, gegenseitig getroffene Entscheidung", unterstreicht auch sie das Einvernehmen bei der Trennung.

"Unsere Lebenswege haben sich über die vielen Jahre in verschiedenen Ländern allmählich auseinanderentwickelt. Wir haben drei tolle Kinder großgezogen und bleiben als Eltern für immer für sie da", erklärt Natalia Klitschko und ergänzt: "Zwischen Vitali und mir besteht nach wie vor eine freundschaftliche Beziehung, die von gegenseitigem Respekt geprägt ist. Wir haben uns immer unterstützt und werden uns weiterhin unterstützen, egal was passiert. Ich wünsche Vitali nur das Beste."

Vitali Klitschkos aktuelle Prioritäten dürften dabei zweifelsfrei klar sein. Auf die Frage, ob sein Herz nun wieder frei sei, antwortete er im Interview jedenfalls, dieses sei derzeit vollkommen von Kiew vereinnahmt. "Wie kann man dich nicht lieben, Kiew mein?", zitierte er dabei die Hymne der Metropole.

(Dieser Artikel wurde am Mittwoch, 17. August 2022 erstmals veröffentlicht.)

Quelle: ntv.de, vpr

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen