Unterhaltung

Kranke Mutter auch involviert Neue Amy-Winehouse-Doku in Arbeit

81198599.jpg

Im Juli ist Amy Winehouse bereits zehn Jahre tot.

(Foto: picture alliance / dpa)

In diesem Sommer jährt sich der Todestag von Amy Winehouse zum zehnten Mal. Anlässlich dieses traurigen Jubiläums arbeitet die BBC nun an einer neuen Doku über die Musikerin. In die Vorbereitungen involviert ist auch deren MS-kranke Mutter Janis.

Janis Winehouse, die Mutter der am 23. Juli 2011 verstorbenen Sängerin Amy Winehouse, arbeitet mit der BBC an einer neuen Dokumentation über das Leben ihrer Tochter. Anlass ist der zehnte Jahrestag des Todes der legendären Musikerin. Der Grund, warum Janis Winehouse an der Dokumentation mitwirken möchte, ist ihre eigene Erkrankung an Multiple Sklerose (MS), "die droht, ihr die Erinnerungen an Amy zu rauben", wie es in einem Bericht der BBC heißt.

Bei Janis Winehouse wurde 2003 MS diagnostiziert, Gedächtnisprobleme sind bei der Autoimmunkrankheit nicht selten. Zudem glaube sie nicht, dass die Welt die "wahre Amy" kenne, die sie erzogen habe, so die Mutter: "Ich freue mich auf die Gelegenheit, ein Verständnis für ihre Wurzeln und einen tieferen Einblick in die echte Amy zu bieten."

Tod mit 27 Jahren

Die Souldiva hatte mit ihrem Album "Back To Black" 2006 riesige Erfolge gefeiert, sowohl mit hohen Chartplatzierungen als auch mit fünf Grammy-Gewinnen, und sich als Ausnahmetalent etabliert. Ihre Karriere war geprägt von Drogensucht, psychischen Problemen und Entzügen. Sie starb im Alter von nur 27 Jahren an einer Alkoholvergiftung.

Anfang März erst wurde sie posthum im Londoner Künstlerviertel Camden geehrt, wo sie bis zu ihrem Tod gelebt hatte. Ihr Name ist jetzt auf einem Gedenkstein auf dem "Music Walk of Fame" zu lesen. Bei der Enthüllung der Tafel waren auch Janis, deren Ex-Mann Mitchell Winehouse sowie seine neue Ehefrau Jane vor Ort. Der Vater der Sängerin soll einem Bericht der "Daily Mail" zufolge eine emotionale Ansprache gehalten haben und dann von seinen Gefühlen übermannt worden sein.

Quelle: ntv.de, nan/spot

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.