Unterhaltung

Die Fans sind entsetzt Nicki Minaj posiert mit Sexualstraftäter

imago85769895h.jpg

Wo die Liebe hinfällt ... bei ihr offenbar auf einen Sexualstraftäter: Nicki Minaj.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Rapperin Nicki Minaj provoziert gerne - mit freizügigen Auftritten, harten Ansagen und ihrem ausladenden Hinterteil. Ihren Fans gefällt's. Dass sie nun ihr Herz jedoch anscheinend ausgerechnet an einen Triebtäter und Totschläger verloren hat, ist vielen dann doch zu viel.

Sein Name ist Kenneth Petty. Und er hat ein paar Vorstrafen, die wahrlich nicht mehr als Bagatelldelikte durchgehen. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge ist der 40-Jährige in New York als Sexualstraftäter registriert. So wurde er 1995 wegen der versuchten Vergewaltigung einer 16-Jährigen zu einer längeren Haftstrafe verurteilt. Laut Promi-Portal "TMZ" benutzte er damals einen "scharfen Gegenstand", um sein Opfer gefügig zu machen.

*Datenschutz

Doch das ist noch nicht alles, was Petty auf dem Kerbholz haben soll. Auch wegen Totschlags wurde er verurteilt, wie aus Dokumenten hervorgeht, die unter anderem der Webseite "The Blast" vorliegen. So bekannte sich Petty 2006 schuldig, einen anderen Mann erschossen zu haben. Zehn Jahre Haft lautete das Urteil, von denen Petty sieben verbüßte. Seit 2013 ist er wieder auf freiem Fuß.

"Oh, sie wollen reden?"

Ausgerechnet in ihm scheint nun Rapperin Nicki Minaj den richtigen Partner für sich entdeckt zu haben. Davon zeugen ziemlich eindeutige Fotos mit Petty, die die 36-Jährige auf ihrer Instagram-Seite gepostet hat. Mal hält ihr mutmaßlicher neuer Liebhaber die Sängerin einfach nur von hinten im Arm. Mal schmiegt sie ihr Bein an seine Hüfte. Mal posiert sie nahezu nackt neben ihm auf der Couch.

Zu einem der Posts schreibt Minaj provokativ: "Oh, sie wollen reden? Lass uns ihnen etwas zum Reden geben." Die Kommentarfunktion hat sie unterdessen bei allen Aufnahmen, die sie mit Petty zeigen, deaktiviert - wohl wissend, dass zahlreiche Fans nur wenig Verständnis für ihre Partnerwahl aufbringen.

"Abscheulich" und "abstoßend"

In den sozialen Netzwerken machten dennoch viele ihrem Unmut Luft. "Du bist also ein Promi, findest aber keinen Partner außer einem verurteilten Sexualstraftäter. Nicki Minaj, dir steht wirklich vieles offen, aber du senkst dein Niveau", ließ sich etwa eine Nutzerin bei Twitter aus. "Nicki Minaj findet es offenbar cool, sich auf die Seite von Vergewaltigern zu schlagen und mit ihnen rumzuficken. Schweigen bedeutet, sich auf die Seite der Täter zu stellen, Schwester. Und du hast definitiv die Wahl, mit wem du Musik machst und wen du datest", heißt es in einem weiteren Kommentar. Ein anderer nennt Minajs Liaison schlicht "abscheulich, verstörend und abstoßend".

So ganz wollte die Rapperin die Vorwürfe dann aber doch nicht auf sich sitzen lassen. Bevor sie die Kommentarfunktion bei ihren jüngsten Instagram-Posts deaktivierte, schrieb sie noch an die Kritiker gerichtet: "Er war 15, sie war 16 ... in einer Beziehung. Aber hau ab, Internet. Ihr könnt nicht mein Leben leben. Ihr könnt ja noch nicht mal euer eigenes Leben leben." Und auch auf Twitter meldete sie sich zu Wort: "Keiner in den sozialen Netzwerken hat je gesündigt. Sie sind alle perfekt. Sie pissen Champagner und gehen auf Straßen aus Gold", wütete sie hier zynisch.

Minajs Bruder verurteilt

Minaj ist für ihre teils derben Sprüche bekannt. Einige Kommentatoren erinnern nun auch daran, dass sie bereits in der Vergangenheit Partei für Sexualstraftäter ergriff. So wurde der Bruder der Rapperin, Jelani Maraj, erst im November 2017 wegen des sexuellen Missbrauchs einer Elfjährigen verurteilt. Aber auch für ihren Musikkollegen 6ix9ine, der 2015 wegen Sex mit einer 13-Jährigen eine Bewährungsstrafe erhielt, ergriff die Sängerin Partei.

Mit Blick auf ihren neuen Liebhaber ist Minaj unterdessen nicht die erste Frau, die sich an der kriminellen Vergangenheit Pettys nicht zu stören scheint: Er soll bereits fünf Kinder haben.

*Datenschutz

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de, vpr

Mehr zum Thema