Unterhaltung

"Hochgradig asozial!" Oli Pocher schießt gegen die Lombardis

imago91755416h.jpg

Oliver Pocher und Amira Aly üben Kritik an Sarah und Pietro Lombardi.

(Foto: imago images / Future Image)

Eltern sind unterschiedlich und so treffen sie bei der Erziehung eben auch unterschiedliche Entscheidungen. Oliver Pocher und Freundin Amira Aly etwa wollen ihr Kind niemals öffentlich zeigen. Doch damit nicht genug, sie schießen auch gegen die, die es anders machen.

Mit Kindern hat Oliver Pocher Erfahrung. Der Entertainer hat schließlich bereits drei eigene. Gemeinsam mit seiner Ex-Freundin Sandy Meyer-Wölden bekam er 2010 eine Tochter und im Folgejahr Zwillingssöhne. Welche Richtung er als Papa vorgibt, weiß Pocher also bereits.

Seine Freundin Amira Aly hingegen hat bislang keine Kinder, doch das wird sich bald ändern. Sie ist schwanger von Pocher. Aber wenngleich der Spross das Licht der Welt noch nicht erblickt hat, hat auch Aly bereits genaue Vorstellungen, wie das mit der Elternschaft so laufen wird - jedenfalls mit Blick auf eine bestimmte Sache.

Für Aly ist ebenso wie für Pocher klar: Das Kind gehört raus aus dem Rampenlicht. Im Gespräch mit dem Magazin "Closer" vertreten die beiden in der Sache eine strenge Linie.

"Finde das zum Kotzen"

"Ich finde Menschen, die ihre Kinder in der Öffentlichkeit zeigen, auf Social Media präsentieren und damit Geld verdienen hochgradig asozial!", schießt Pocher dem Blatt zufolge gegen Kollegen, die das anders handhaben. Er möchte, dass seine Kinder selbst entscheiden können, ob und wie sie in der Öffentlichkeit stattfinden wollen - wenn sie denn alt genug dafür sind.

Aly sieht das offenbar ganz genauso wie ihr Freund. Sie nennt bei ihrer Kritik dann auch gleich Namen. "Nehmen wir doch Alessio als Beispiel! Der wird es in der Schule sicher nicht einfach haben", mutmaßt sie über den vierjährigen Sohn des einstigen "DSDS"-Traumpaars Sarah und Pietro Lombardi. Und Pocher schließt sich an. "Wir werden niemals für Likes und Klicks unsere Kids verkaufen", sagt er. "Das können Sarah Lombardi & Co. machen. Ich finde das zum Kotzen." Da sind sich ja zwei einig.

Quelle: n-tv.de, ame

Mehr zum Thema