Unterhaltung

In Gedenken an ihren Vater Paris und Prince bei Michael-Jackson-Musical

e7a2745512ec2a4b0b3fb77c9c62844b.jpg

Erweisen ihrem Vater die Ehre: Prince und Paris Jackson.

(Foto: AP)

Es dürfte ein ganz besonderes Ereignis für sie sein. Am New Yorker Broadway ist ab sofort ein Musical über ihren Vater Michael Jackson zu sehen. Und so lassen es sich Paris und Prince Jackson nicht entgehen, die Premiere zu besuchen. Auch ihr kleiner Bruder mit dem Spitznamen Blanket wird gesichtet.

Prince Jackson und seine Schwester Paris haben die Eröffnungsveranstaltung von "MJ: The Musical" in New York City besucht. Die Broadway-Show handelt von der Karriere ihres 2009 verstorbenen Vaters Michael Jackson. Vor allem die Zeit Anfang der 90er-Jahre vor der "Dangerous World Tour" soll im Fokus stehen.

Das Geschwisterpaar posierte vor einem Plakat des Musicals im Neil Simon Theatre. Der 24-jährige Prince trug einen dunklen Anzug, seine ein Jahr jüngere Schwester ein rotes, wadenlanges Paisley-Wickelkleid. Auch der mit 19 Jahren jüngere Bruder der beiden, Prince Michael Jackson II alias Blanket, soll bei der Veranstaltung gewesen sein, wie auf Bildern zu sehen ist, die die "Daily Mail" zeigt. Über den roten Teppich lief er im Gegensatz zu seinen Geschwistern aber nicht.

Blanket, der sich inzwischen laut US-Medien B.G. oder Bigi nennen lässt, wurde seit der Beerdigung seines Vaters im Jahr 2009 nur sehr selten in der Öffentlichkeit gesichtet. Anders als bei seinen älteren Geschwistern, die mit Jacksons Ex-Frau Deborah Rowe ihre Mutter kennen, soll Bigi von einer angeblich unbekannten Leihmutter stammen.

Wegen der Pandemie verschoben

Paris Jackson posierte vor dem Musical auch mit ihrem Cousin TJ Jackson. Er ist der Sohn von Tito Jackson, Michaels Bruder und ehemaliges Mitglied der Jackson Five. Ebenfalls anwesend waren US-Medienberichten zufolge unter anderem Regisseur Spike Lee, sein Kollege Kenny Ortega und Schauspieler Yahya Abdul-Mateen II.

Mehr zum Thema

"MJ: The Musical" sollte ursprünglich bereits 2020 Premiere feiern. Wegen der Corona-Pandemie musste die Erstaufführung jedoch verschoben werden.

Michael Jackson war im Juni 2009 an einer Vergiftung mit dem Narkosemittel Propofol gestorben. Das Musical entstand in Zusammenarbeit mit der "Estate of Michael Jackson"-Organisation, die den Nachlass des Sängers verwaltet. Deshalb dürfte es keinen allzu kritischen Blick auf den Musiker werfen, dem auch über zehn Jahre nach seinem Tod noch vorgeworfen wird, Kinder sexuell missbraucht zu haben.

Quelle: ntv.de, vpr/spot

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen