Unterhaltung

Jury-Knaller bei "The Voice" Peter Maffay geht auf Talentsuche

268321252.jpg

Wagt sich in eine Castingshow: Peter Maffay.

(Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild)

Wenn die zwölfte Staffel von "The Voice of Germany" demnächst auf Sendung geht, wird es viel alten Wein in neuen Schläuchen geben. Schließlich sind drei der vier Juroren alte Bekannte. Aber zumindest einen spektakulären Neuzugang gibt es dann doch: Peter Maffay.

Die Coaches für die kommende Staffel von "The Voice of Germany" stehen offiziell fest. Vor allem eine Personalie lässt dabei aufhorchen. So wird auf einem der Drehstühle kein Geringerer als Peter Maffay Platz nehmen. Das kündigten die Sender ProSieben und Sat.1 ebenso an wie die Rückkehr von Silbermond-Frontfrau Stefanie Kloß, Rea Garvey und Mark Forster.

Er habe "immer bewundert", wie viele Talente die Show schon als Karrieresprungbrett gewählt hätten, sagt Maffay zu seinem Einsatz. "Dabei möglicherweise eine Hilfestellung zu geben, zusammen mit meinen Kollegen, finde ich super." Er freue sich "auf gute Musik in guter Gesellschaft und viele interessante Begegnungen", so der 72-Jährige.

Bereits im April war bekannt geworden, dass es in der Jury der Sendung wieder mal zum Stühlerücken kommen wird. So erklärten Johannes Oerding, Nico Santos und Sarah Connor, die noch in Staffel elf an den Buzzern gesessen hatten, dass sie sich zumindest eine Auszeit von dem Format nehmen wollten. Nur Mark Forster galt weiterhin als gesetzt.

Neues Terrain

Moderatorin Lena Gercke hat ebenfalls angekündigt, eine Pause einzulegen. Stattdessen wird Melissa Khalaj an der Seite von Thore Schölermann durch die Show führen, die ab August 2022 ausgestrahlt wird.

Peter Maffay hat sich neben seiner Karriere als Rockmusiker schon in so manchen anderen Feldern versucht. So konnte man ihn etwa bereits in diversen Film- und Fernsehproduktionen erleben. Erfolge feierte er auch mit seiner Kindermusical-Reihe "Tabaluga". Hinzu kommt sein gesellschaftliches Engagement in verschiedenen Bereichen, für das er bereits 2008 ein Bundesverdienstkreuz erhielt.

Mit der Teilnahme an einer Castingshow betritt Maffay dagegen ein für ihn neues Terrain. Thore Schölermann erwartet, dass er die Sendung ordentlich aufmischen wird, wie der Moderator der "Bild"-Zeitung verriet: "Ich bin mir sicher, die Ruhe vom Peter wird für viel Unruhe bei den anderen sorgen."

Quelle: ntv.de, vpr/spot

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen