Unterhaltung

Schönes Haar ist ihm gegeben Pietro Lombardi ist ergraut

imago92588567h.jpg

Zur Not setzt er halt die Kappe auf: Pietro Lombardi.

(Foto: imago images / Becker&Bredel)

Was wohl Alessio dazu sagt? Sein Papa treibt es derzeit nämlich ausgesprochen bunt. Jedenfalls wenn es um das Haupthaar geht. Überraschte Pietro Lombardi gerade noch mit strohblonder Mähne, hat er sich den Schopf nun abermals gefärbt, denn: "Katastrophaler kann's eh nicht mehr werden."

Eigentlich sitzt Pietro Lombardi derzeit ja zum zweiten Mal in Folge in der Jury von "Deutschland sucht den Superstar" (DSDS). Doch was seine aktuelle Experimentierfreudigkeit bei seiner Frisur angeht, wäre er demnächst auch für die Teilnahme an "Germany's Next Topmodel" prädestiniert.

Wie kommt's? Nun, der einstige DSDS-Gewinner, Ex-Mann von Sarah Lombardi und Vater von Alessio musste notgedrungen mal etwas Neues auf seinem Kopf ausprobieren. Weil er eine Wette verloren hatte, färbte er sich die Haare strohblond. Das fragwürdige Ergebnis präsentierte er vor zwei Tagen auf Instagram. Die Reaktionen fielen - gelinde gesagt - verhalten aus. Moderatorin Jana Ina Zarrella brachte die Meinung vieler Follower stellvertretend auf den Punkt: "Es ist grauenvoll."

Lombardi hatte dagegen zunächst noch erklärt: "Ich find's gar nicht mal so schlecht." Doch inzwischen scheint auch er zu der Erkenntnis gelangt zu sein, dass ihm der Blondchen-Look nicht so wirklich steht. "Katastrophaler kann's eh nicht mehr werden", stellte er in einer Instagram-Story fest und erklärte, sich abermals beim Figaro seines Vertrauens in Behandlung begeben zu haben.

Ein Hauch von Hollywood

Inzwischen können sich die Fans des 27-Jährigen auch ein Bild von der überarbeiteten Haarpracht Lombardis machen. "Blond ist schon mal weg", schreibt der Sänger zu einem Foto, das ihn nun mit komplett ergrauter Mähne zeigt. Die Haare sind dabei kurz geschnitten und streng zum Seitenscheitel gekämmt. In Denkerpose erinnert Lombardi so fast ein bisschen an alte Hollywood-Stars der Marke Cary Grant, Clark Gable oder Rock Hudson - wären da nicht die Tattoos, das Goldkettchen, das gestreifte Shirt ...

Vielleicht freunden sich Lombardi und seine Anhänger ja längerfristig mit diesem Look an. Und falls nicht, bleiben ja noch immer zwei Möglichkeiten: ein weiterer Gang zum Friseur oder einfach der Griff zur Baseballkappe. Die hat Pietro ja ohnehin meistens auf.

Quelle: ntv.de, vpr