Unterhaltung

Unvergessliche Erfahrung Ralf Moeller plaudert über "Gladiator"-Gage

moeller.jpg

Traumschiff-Fans müssen länger als gedacht auf den Gastauftritt Moellers warten, dafür läuft "Gladiator" ja mindestens einmal in der Woche im TV.

(Foto: imago images/Prod.DB)

Die Rolle des Hagen im Film "Gladiator" empfindet Ralf Moeller als seinen großen Durchbruch. Die Höhe der Gage sei dabei zweitrangig gewesen. Und wo der derzeitige Single schon in Plauderstimmung ist, verrät er auch noch gleich, was sich bei der Partnersuche für ihn verändert hat.

Ralf Moeller hat seinen Status als international anerkannter Hollywoodstar einem einzigen Film zu verdanken: "Gladiator" aus dem Jahr 2000. Seine Nebenrolle als Gladiator Hagen an der Seite von Russell Crowe im fünffach Oscar-prämierten Monumentalfilm bezeichnet er in einem Interview mit der "Bild am Sonntag" als "unvergesslich". Außerdem hat der 61-Jährige verraten, für den Film 250.000 Euro bekommen zu haben, sagt aber im Nachhinein: "Ich hätte diesen Film auch für viel weniger Geld gemacht. Das war ein Jahrhundertfilm, da fängst du nicht an zu handeln."

Wegen der Corona-Pandemie kann Moeller derzeit nicht für seinen Gastauftritt beim ZDF-Traumschiff drehen. "Die Rolle spiele ich meinen Eltern zuliebe, die gucken das so gerne", verriet Moeller. Stattdessen lässt es sich der ehemalige Mr. Universum am heimischen Pool gut gehen, wie er vergangene Woche mehrfach auf Instagram dokumentierte

*Datenschutz

Außerdem plauderte der derzeitige Single über sich und die Frauen: "Du kannst überall tolle Frauen kennenlernen: im Fitness-Studio, beim Bäcker oder hinter den Kulissen einer Talkshow in Leipzig, wo ich damals die Justine (Neubert, Anm. d. Red.) kennengelernt hab. Was ich an mir festgestellt hab: Ich hab' früher oft nur aufs Aussehen geguckt. Jetzt, mit der Zeit, will ich aber jemanden haben, der zwar auch sportlich ist, mit dem ich mich aber auch gut unterhalten kann. Spaß haben, lachen."

Quelle: ntv.de, jru/spot