Unterhaltung

Nach 60. Geburtstag Sandra offenbart Brustkrebs-Erkrankung

287664236.jpg

Hat den Brustkrebs besiegt: Sandra.

(Foto: picture alliance / ZB)

Von Moderatorin Sonya Kraus bis Sängerin Nicole - viele prominente Frauen haben in jüngster Zeit eine Brustkrebs-Erkrankung öffentlich gemacht. Nun gibt auch 80er-Jahre-Ikone Sandra kurz nach ihrem 60. Geburtstag bekannt, gegen die Krankheit gekämpft und gewonnen zu haben.

Am Mittwoch hat die vor allem für ihren Song "(I'll Never Be) Maria Magdalena" bekannte Sängerin Sandra ihren 60. Geburtstag gefeiert. Dazu verriet sie, dass sie noch einiges vor habe in nächster Zeit. Live-Auftritte seien ebenso geplant wie neue Musik.

Nun hat die am 18. Mai 1962 als Sandra Lauer geborene Sängerin offenbart, dass der Blick in die Zukunft gar nicht so selbstverständlich für sie ist. Sie sei bereits 2017 an Brustkrebs erkrankt gewesen, verriet der 80er-Jahre-Star im Rahmen einer Online-Pressekonferenz vor einem Konzert im tschechischen Olmütz.

"Es war die Hölle, aber alles ist gut", erklärte die Sängerin, dass sie sich mittlerweile wieder als gesund bezeichnen könne. Zu ihrer Genesung hätten auch Freunde und Familie, insbesondere ihre beiden Söhne, beigetragen. "Wenn du eine Familie hast, die dich unterstützt, dann schaffst du das", so Sandra.

Sie habe entschieden gegen den Krebs gekämpft, fuhr die Sängerin fort. "Mir blieb ja nichts übrig; habe gesagt, entweder ich schaffe es oder ich schaffe es nicht." Die Behandlung sei dabei nicht immer einfach gewesen. "Chemo war nicht so schön und die Bestrahlung ging auf die Stimmbänder, habe hohe Töne nicht so gut getroffen. Bin durch Sport wieder fit geworden, habe Leistung wie früher", bilanzierte sie.

Keine Auftritte in Russland

Um ihre Fans nicht zu verunsichern oder traurig zu machen, habe sie die Krankheit damals geheim gehalten, sagte Sandra. Jetzt freue sie sich, endlich wieder aufzutreten: "Ich kann es kaum erwarten."

Mehr zum Thema

Sandra lebt eigentlich seit Jahren auf Ibiza. Mit einer angemieteten Wohnung in München wolle sie künftig aber wieder mehr Zeit in Deutschland verbringen, erklärte sie. "Da würde ich mich wahnsinnig freuen, weil es ist ja schließlich auch mein Geburtsland", sagte die in Saarbrücken geborene Sängerin, die jedoch von einem französischen Vater abstammt.

Im Sommer will Sandra mit dem ehemaligen Modern-Talking-Sänger Thomas Anders in den USA auf Tournee gehen. Shows in Russland, wo sie in der Vergangenheit ebenfalls oft aufgetreten war, soll es dagegen vorerst nicht mehr geben. "Solange der Mann an der Macht ist, werde ich mit Sicherheit das Land nicht betreten", sagte sie mit Blick auf den russischen Präsidenten Wladimir Putin, ohne ihn namentlich zu erwähnen.

Quelle: ntv.de, vpr

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen