Unterhaltung

Wim Wenders gewinnt Preis in Paris "Timbuktu" sahnt bei César-Filmpreis ab

3nu22345.jpg2919652614609248919.jpg

Stolz posiert die Crew von "Timbuktu" mit den César-Trophäen.

(Foto: dpa)

Mit dem César heimst Wim Wenders den zweiten Filmpreis innerhalb weniger Tage ein - und das kurz vor der Oscar-Verleihung. Großer Gewinner der französischen Filmpreise ist allerdings das Drama "Timbuktu". Zwei US-Stars wird in Paris besondere Ehre zuteil.

Das Drama "Timbuktu" hat den César für den besten Film gewonnen. Mit insgesamt sieben Auszeichnungen, darunter auch für die beste Regie und das beste Originaldrehbuch, war der Film des mauretanischen Regisseurs Abderrahmane Sissako der eindeutige Sieger bei der Verleihung der französischen Filmpreise. In dem Drama zeigt der 53-Jährige, wie die malische Stadt Timbuktu allmählich von Dschihadisten übernommen wird. Der Film ist in Kürze auch im Oscar-Rennen um den Titel als bester fremdsprachiger Film mit dabei.

328CAA00929AE115.jpg5128582965106541073.jpg

Kristen Stewart ist die erste US-Schauspielerin, die mit dem César ausgezeichnet wird.

(Foto: AP)

Wim Wenders hat mit "Das Salz der Erde" den César für den besten Dokumentarfilm gewonnen. Mit der Hommage an den Fotografen Sebastião Salgado kämpft der deutsche Regisseur ebenfalls in Los Angeles um einen Oscar. Im Gegensatz zur Berlinale erschien Wenders nicht persönlich zur Preisverleihung. Volker Schlöndorff erhielt zusammen mit Cyril Gely für sein Kriegsdrama "Diplomatie" die Auszeichnung als bestes adaptiertes Drehbuch.

Die César-Jury kürte "Mommy" zum besten fremdsprachigen Film. Das Drama des Kanadiers Xavier Dolan handelt von einer alleinstehenden Mutter und ihrem gewalttätigen Sohn. Für seine Rolle in "Yves Saint Laurent" von Jalil Lespert wurde Pierre Niney mit dem Preis als bester Hauptdarsteller belohnt. Der 25-jährige Franzose spielt darin den 2008 verstorbenen Modeschöpfer.

Als erste US-Schauspielerin ist Kristen Stewart mit einem César ausgezeichnet worden. Die aus der Vampirsaga "Twilight" bekannte 24-Jährige wurde für ihre Nebenrolle in dem Film "Die Wolken von Sils Maria" an der Seite von Juliette Binoche geehrt.

Die Ehrentrophäe ging an den US-Schauspieler Sean Penn. Er habe das französische Kino schon immer sehr geschätzt. Es habe zahlreichen Schauspielern und Schauspielerinnen zu ihrem Traum verholfen, sagte der 54-Jährige im Pariser Théâtre du Châtelet. Die Trophäe wurde dem zweifachen Oscar-Preisträger von Frankreichs Leinwandstar Marion Cotillard überreicht.

Quelle: ntv.de, cri/dpa