Unterhaltung

#AllesGeben-Live-Konzert Tokio Hotel sammeln Spenden online

imago96403423h.jpg

Bill und Tom Kaulitz spielen mit Tokio Hotel für den guten Zweck.

(Foto: imago images/APress)

Die Lip-Sync-Plattform TikTok startet eine Kampagne, mit der Geld im Kampf gegen das Coronavirus gesammelt werden soll. Auch Bill und Tom Kaulitz sind mit ihrer Band Tokio Hotel dabei. Am Abend wollen sie per Live-Konzert viel Geld für den guten Zweck zusammenbekommen.

Um 21 Uhr heute Abend wollen Tokio Hotel bei TikTok online gehen und dort ein Live-Konzert aus ihrem Studio in Los Angeles geben. Hintergrund der Aktion ist die bei der Lip-Sync-App initiierte Spendenkampagne, für die die Frankfurter Schwesternschaften vom Deutschen Roten Kreuz und das Kinderkunsthaus München verantwortlich zeichnen.

*Datenschutz

Unter dem Hashtag #AllesGeben gewähren die Rotkreuz-Schwesternschaften und deren Einrichtungen Einblicke in ihren Alltag. Das Kinderkunsthaus, eine gemeinnützige Kreativwerkstatt, bietet im Rahmen der Spendenaktion Kreativ- und DIY-Aktionen sowie Lesungen und Zeichnen in Live-Streams auf TikTok an.

Auch Götze und Meis dabei

Neben Tokio Hotel wird das Ganze auch von Fußballer Mario Götze und Ehefrau Ann-Kathrin, der Schauspielerin Alexandra Helmig, Moderatorin Sylvie Meis sowie Model und Influencerin Pamela Reif unterstützt. Mithilfe eines "Spenden-Stickers", den die Promis in ihre Videos integrieren, kann der User direkt an die beiden Organisationen spenden. Durch einen Klick auf den virtuellen Sticker erfährt er außerdem mehr über die Organisationen.

TikTok will eigenen Angaben zufolge alle Spenden, die bis zum 27. Mai gesammelt werden, bis zu einer Summe von drei Millionen US-Dollar verdoppeln. Schon vergangene Woche hatte man eine Spende in Höhe von fünf Millionen Euro für den Nothilfefonds der Frankfurter Rotkreuz-Schwesternschaften angekündigt. Und Anfang April rief die Kurzvideo-Plattform den "TikTok Health Heroes Relief Fund" mit einem Volumen von 50 Millionen US-Dollar für Europa zugunsten von Pflegekräften ins Leben.

Quelle: ntv.de, nan