Unterhaltung

"Sorry" Tracy Chapman verklagt Nicki Minaj

minaj.jpg

Zwei Generationen von Musikerinnen: Tracy Chapman (l.) und Nicki Minaj.

(Foto: Imago / Collage: n-tv.de)

Wenn es um das geistige Eigentum geht, hört bei Tracy Chapman offenbar der Spaß auf. Oder kann sie vielleicht nur einfach Nicki Minaj nicht leiden? Dass die Rapperin einen alten Song von ihr gesampelt hat, scheint Chapman jedenfalls sauer aufzustoßen.

Tracy Chapman verklagt Rapperin Nicki Minaj wegen Urheberrechtsverletzung. Das berichtet der "Rolling Stone". In der Klage geht es demnach um Minajs Titel "Sorry". Die Rapperin wollte das Lied, das ein Sample von Chapmans 1988 erschienenem Hit "Baby Can I Hold You" enthält, ursprünglich auf ihrem neuen Album "Queen" haben. Deshalb hatte die 35-Jährige wiederholt öffentlich versucht, die Rechte für das Sample von ihrer 54-jährigen Kollegin zu bekommen - ohne Erfolg.

Auf Minajs Album ist "Sorry" nun auch nicht zu finden. Das Lied lief aber offenbar schon im Radio und ist auch online noch immer verfügbar. Laut Klage, so der "Rolling Stone", beinhaltet Minajs Song den Text und die Gesangsmelodie von "Baby Can I Hold You" und damit "die bekanntesten und einprägsamsten Teile" des Hits. Chapman fordere Schadensersatz und eine Verfügung, um die weitere Veröffentlichung zu unterbinden, heißt es.

"Keine Ahnung"

Minaj hingegen soll behaupten, sie habe zunächst "keine Ahnung" gehabt, dass ihr Song ein Sample des Chapman-Originals enthalte. Als sie es herausgefunden habe, habe sie mehrere Tweets an ihre Kollegin geschickt. "Tracy Chapman, kannst du mich bitte treffen", schrieb sie demnach im August. Auch Minajs Manager nahm offenbar Kontakt mit Chapmans Seite auf, um die Zustimmung der "Baby Can I Hold You"-Sängerin zur Wiederverwendung ihrer Komposition zu erbitten.

Chapman allerdings habe sich durch ihre Vertreter wiederholt geweigert, Minaj Rechte an ihrem Song einzuräumen, heißt es weiter. In einem Tweet von Minaj, den die Rapperin später löschte, heißt es: "Sis hat nein gesagt."

Chapman hatte schon vor über zehn Jahren einmal erklärt, dass sie kein Fan von Samples sei. Vor allem sei ihr die Wiederverwertung von Songteilen ohne Erlaubnis ein Dorn im Auge.

Quelle: n-tv.de, vpr/spot

Mehr zum Thema