Unterhaltung

Vip, Vip, Hurra! Wie Beatrice Egli sich mit Corona verzettelte

imago0139946070h.jpg

Die beliebte Sängerin Beatrice Egli hat sich zum zweiten Mal mit Corona angesteckt

(Foto: imago images/STAR-MEDIA)

Beatrice Egli hat Corona unterschätzt, Madonna provoziert wieder und eine der größten Film-Diven dieser Welt hat Ärger wegen ihres Vermögens. Vip, Vip, Hurra! Der Wochenrückblick auf die Stars und Sternchen ist da.

Manchmal hat man wirklich das Gefühl, die ganze Welt sei wahnsinnig geworden. An allen Ecken und Enden brennt es, Länder versinken in einem Chaos aus Korruption und antidemokratischen Bewegungen und Corona wütet mit jeder Welle mehr. Verständlich, dass viele Leute verunsichert sind. Stars machen da übrigens keine Ausnahme. Man kann der deutschen Bundesregierung wohl auch eine Mitschuld am Corona-Schlamassel geben, aber sich über das Virus selbst informieren, das sollte man dennoch voraussetzen dürfen.

Impfen oder nicht Impfen: Kaum eine andere Debatte spaltet die Nation dieser Tage so sehr wie die kleine Spritze in den Oberarm. Und noch immer herrschen Unkenntnis und Fehleinschätzungen über das Virus vor. Beatrice Egli beispielsweise dachte, weil sie schon einmal an Corona erkrankt gewesen sei, wäre sie quasi "genesen" und somit aus dem Schneider. Nun aber wurde die Schlagersängerin erneut positiv getestet und muss schmerzlich einsehen, dass sie sich zu unrecht in Sicherheit wiegte.

Die 33-Jährige glaubte wohl, gegen das Virus immun zu sein und ließ sich auch deshalb lange nicht impfen. Auch aus Angst vor Nebenwirkungen habe sie wohl auf den Piks verzichtet. Richtig unangenehm aber wird es, wenn man nicht nur sich selbst, sondern auch andere Menschen in Gefahr bringt. So soll die Frau, die auch für ihr strahlendes Lächeln so beliebt ist, laut "Bild-Zeitung" entgegen "aller Empfehlungen und Hygienevorschriften im Backstage-Bereich keine Maske getragen und andere Kollegen sogar umarmt haben."

Madonna unterm Bett, "La Lollo" entmündigt

Die negativen Nachrichten reißen momentan einfach nicht ab. Da möchte man sich doch am liebsten einfach nur noch verkriechen. Madonna macht es vor. Die hat nicht etwa die Decke über den Kopf gezogen, sondern ist gleich mal unters Bett gekrabbelt. Nun heißt es nicht mehr "In Bed with Madonna", sondern unten drunter. Der Popstar liebt es, in den sozialen Medien zu provozieren. So kursieren nun Fotos, die sie liegend unterm Bett zeigen. Zu sehen sind lediglich ihr Hintern und die gespreizten Beine der 63-Jährigen, die auf ihren bis zur Unkenntlichkeit bearbeiteten Fotos selbst für viele Fans oft nur noch lächerlich wirkt.

Apropos negative Nachrichten: Auch eine der größten Film-Diven aller Zeiten kommt dieser Tage nicht um sie herum. Dabei würde man Gina Lollobrigida, inzwischen 94 Jahre alt, so sehr wünschen, dass sie ihren Lebensabend in Frieden und Harmonie genießen kann. Ihr Fall ist aber auch eine Mahnung an uns selbst, uns frühzeitig um unsere Angelegenheiten zu kümmern. Denn nach Ansicht ihres Sohnes und ihrer Enkel sei "La Lollo" nicht mehr in der Lage, auf ihren Geldbeutel zu achten. Unter Tränen sagte sie, ihrer Familie ginge es lediglich um ihr Vermögen und wie sie damit umgehe.

Ein Betreuer sei ihr an die Seite gestellt worden, jemand, der sich nun um ihre Finanzen kümmere und so ergeht es leider vielen alten Menschen. Entmündigt, "gedemütigt" und wie die Lollobrigida, die durch Filme wie "Der Glöckner von Notre Dame" berühmt geworden ist, ergänzt: "verabscheuungswürdig behandelt". "Das Leben gehört mir, und ich entscheide, was ich damit mache", so "La Lollo", die sich vor allem von ihrem eigenen Sohn vorgeführt und hintergangen fühlt. So sagte sie: "Sie haben meinen gesamten Besitz beschlagnahmt. Ich will ihn nicht mehr sehen."

Und was war sonst so los die Woche?

Melanie Müller, die sehr lange mit Eheproblemen zu kämpfen hatte und diese zuletzt im Container von "Promi Big Brother" ganz offen kommunizierte, offenbart, dass ihre Ehe endgültig gescheitert sei. Die Powerfrau und ihr Mike gehen von nun an getrennte Wege. Müller soll sogar schon mit einem neuen Mann an ihrer Seite gesichtet worden sein.

Mehr zum Thema

Trennung auch im "Hyper Hyper"-Haus von H. P. Baxxter. Der 57 Jahre alte Frontmann von Scooter hat sich nach fünfjähriger Beziehung von seiner 29 Jahre alten Freundin getrennt. "Es war ein schleichender Prozess. Manchmal passen Dinge nicht so zusammen und plötzlich ist man entfremdet", so der platinblonde "How Much Is The Fish?"-Sänger und weiter: "Bei uns wurde aus Liebe Freundschaft. In vielen Beziehungen ist das ja anders."

Der Rückblick auf die Woche der Stars aber endet wie gehabt mit positiven News: Bushido und seine Frau Anna-Maria Ferchichi, die seit nunmehr zehn Jahren zusammen sind und buchstäblich in guten wie in schlechten Zeiten zueinanderhielten, teilen ein erstes Familienfoto mit den kürzlich geborenen Drillingen. So schreibt Bushido unter dem Bild: "Vor 13 Tagen seid ihr drei kleinen Menschen auf die Welt gekommen. Hinter uns liegen Monate voller Angst und Sorgen um euch. Vor uns liegen hoffentlich viele Jahre voller Glück und Gesundheit mit euch". Bis nächste Woche!

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen