Unterhaltung

"Das gefiel ihm gar nicht" Woitschack erklärt ihr Ehe-Aus mit Mross

384086471.jpg

Waren 17 Jahre Altersunterschied zu groß? Anna-Carina Woitschack und Stefan Mross.

(Foto: picture alliance /)

Artikel anhören
Diese Audioversion wurde mit Sprachproben unserer Moderatoren künstlich generiert.
Wir freuen uns über Ihr Feedback zu diesem Angebot.

Die heile Welt ist halt auch in Schlager und Volksmusik nur eine Illusion. Und so haben Stefan Mross und Anna-Carina Woitschack im November das Ende ihrer Ehe bekannt gegeben. Sie hat inzwischen schon einen neuen Freund - und packt nun über die Trennung aus.

Anna-Carina Woitschack spricht in einem neuen Interview mit dem Magazin "Bunte" über ihre gescheiterte Ehe mit Stefan Mross. Ihr neuer Partner "war nicht der Trennungsgrund", versichert die Schlagersängerin in dem Gespräch. Sie habe "Stefan nie betrogen" und "Daniel erst nach der Trennung kennengelernt", betont sie zudem.

Der Altersunterschied von 17 Jahren sei hingegen durchaus einer der Gründe gewesen, weshalb es am Ende zwischen ihr und Mross nicht geklappt habe. Im Gegensatz zu ihren gleichaltrigen Freundinnen habe sie keine Zeit gehabt, ihren Partner "in Ruhe kennenzulernen", sagt die 30-Jährige. Sie seien von Anfang an "in diesem Strudel der Öffentlichkeit" und "24/7 zusammen" gewesen. "Raum zum Luftholen" habe es in der Ehe mit dem heute 47-jährigen Mross kaum gegeben.

Umso mehr habe sie die Distanz zu schätzen gewusst, als sie im vergangenen Sommer bei Dreharbeiten zur Show "Skate Fever" gewesen sei. Woitschack zog dafür für drei Monate nach Köln. Mross hingegen habe unter der räumlichen Trennung gelitten: "Da hat es sehr gekriselt, denn das gefiel ihm gar nicht", erinnert sich die Sängerin.

Viele Tränen vergossen

Unstimmigkeiten in ihrer Ehe habe es aber auch schon vorher gegeben, macht Woitschack deutlich. Die Trennung sei ein Prozess gewesen. "Zunächst wollte ich mich gar nicht trennen", erklärt die Sängerin. Sie habe jedoch gemerkt, dass es ihr "emotional und körperlich nicht gut" gegangen sei. So habe sie etwa unter Hautproblemen und Schlafstörungen gelitten. Sie habe um die Liebe gekämpft und dabei viele Tränen vergossen: "Doch am Ende haben wir gemeinsam einen Schlussstrich gezogen."

Woitschack und Mross hatten am 11. November in einem gemeinsamen Statement bei Instagram verkündet, dass sie "getrennt und doch zusammen, Individuen und doch eine Einheit" seien. Das Leben habe einfach zu viele "Herausforderungen" für sie bereit gehalten. "Je schöner und voller die Erinnerung, desto schwerer ist die Trennung", hieß es in dem Beitrag unter anderem weiter.

Mehr zum Thema

Das Paar war seit 2016 zusammen. 2019 hatte Mross Woitschack vor laufenden TV-Kameras einen Heiratsantrag gemacht. In der ARD-Show "Schlagerlovestory.2020" folgte schließlich die Hochzeit.

Für Woitschack war es die erste Ehe. Mross hingegen war schon zweimal verheiratet - von 2006 bis 2012 mit Kollegin Stefanie Hertel, die eine gemeinsame Tochter zur Welt brachte, und von 2013 bis 2016 mit Susanne Schmidt, mit der er eine weitere Tochter und einen Sohn bekam.

Quelle: ntv.de, vpr/spot

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen