Hörbücher

Erotik für die Ohren "Die juten Sitten" sind FSK 18

0000_LM_Merch_DJS_PDP_Zing_Carousel_Character_1000x350_4.jpg

Abtauchen in die Goldenen Zwanziger und deren dreckige Wahrheiten - das gelingt mit: "Die juten Sitten".

(Foto: Audible)

Wenn ein Hörbuch den Titel "Die juten Sitten" trägt und mit dem Beititel "Goldene Zwanziger, dreckige Wahrheiten" daherkommt, sind die Erwartungen entsprechend hoch. Was bleibt am Ende: grenzenlose Lust? Oder doch eher Frust?

Der Hörbuch- ist ein Wachstumsmarkt und dennoch hart umkämpft. Audible als Big Player setzt deshalb seit Jahren bereits auch auf eigenproduzierte Hörspiele. Die "Glashaus"- oder "Monster 1983"-Serien sind heute bereits Klassiker mit einer großen Fanbasis. Auch die Bestseller von Sebastian Fitzek, Marc Elsberg oder Jussi Adler-Olsen erscheinen so in neuem Gewand. Auch das jüngste sogenannte Audible Original wird seine Liebhaber finden - im wahrsten Sinn des Wortes. "Die juten Sitten" heißt es und verspricht "Goldene Zwanziger, dreckige Wahrheiten".

Eine Kindheit im Puff

Unbenannt.png

"Die juten Sitten" ist ein Audible Original Hörspiel.

(Foto: Audible)

Es geht um die acht Jahre alte Hedwig, die im Berlin der Zwanzigerjahre bei ihrer Großmutter aufwächst. Klingt erst einmal ganz normal. Nur: Die Oma betreibt einen kleinen Puff im Scheunenviertel der Hauptstadt. Das hat so seine Tücken, weil auch damals die Gesellschaft schon der Meinung war, dass kleine Kinder in Bordellen nichts zu suchen haben. Auch wenn sie dort nur schlafen und ansonsten nichts mitbekommen, wie Oma Minna nicht müde wird, immer wieder zu betonen. Sie weiß es ebenso besser, wie ihre beiden in ihrem Puff anschaffenden Huren Colette und Natalia. Die eine fast zu schön, um wahr zu sein; die andere so hart und frei von Liebe wie es sich für eine Stiefelfrau mit Peitsche und Paddle damals geziemt.

Die kleine Hedwig mag sie alle drei, sie sind ihre Familie. Ihr Vater Fritz, Minnas Sohn, geht ihr am Arsch vorbei. Er wollte sie nie, am liebsten wäre es ihm gewesen, wenn sie abgetrieben worden wäre. Wurde Hedwig aber nicht und so landete sie bei Minna, die nichts unversucht lässt, ihrem Sohn immer wieder klarzumachen, dass er sich gefälligst um seine Tochter kümmern soll. Aber Fritz hat keine Zeit und Lust nur für seine Arbeit: reiche, ältere Frauen rund ums Hotel "Adlon" beglücken.

Allerdings hat Colette ein Auge auf Fritz geworfen und träumt von der großen Liebe. Fritz allerdings kann mit der wunderschönen Frau nichts anfangen, er findet die Unnahbarkeit Natalias viel anziehender. Als dann ein Kunde Natalias durch ihre Hand stirbt, nimmt das Schicksal seinen Lauf: Fritz hilft ihr, den Mann zu vergraben. Das macht ihn in Colettes Augen nur noch liebenswerter. Doch Natalia lässt ihn weiter links liegen. Der gekränkte Stolz Colettes ist es dann, der sie zur Polizei und zur belastenden Aussage treibt, die wiederum die kleine, liebenswerte Pufffamilie zerstört.

Stimmig, lustig, aber auch melancholisch

Es hätte wohl Mitte der 1950er für Furore gesorgt, vielleicht sogar für einen handfesten Skandal. In der heutigen Zeit, nach "Fifty Shades of Grey", braucht es mehr, um ein Erfolg zu sein. Audible versucht es bei seiner Eigenproduktion mit markanten Stimmen wie etwa Jeanette Hain (Hedi), Saskia Rosendahl (Colette), Natalia Belitski (Natalia) oder Ursula Werner (Minna). Deren Kodderschnauze ist es auch, die einen weiteren Pluspunkt des Hörspiels verdeutlich: jede Menge Humor, verpackt in kernige Aussagen á la "Ficken ist nämlich eine ernste Sache", "Lust ist grenzenlos", "Zeit kann man nicht ficken", "Aber wenigsten haben wir was Warmes im Bauch, wenn wir Sperma schlucken", "Mit meinem Lächeln kriege ich alles. Ich habe es von den Huren gelernt". Volker Kutschers "Gereon Rath"-Reihe lässt hier grüßen.

Das Highlight an sich ist aber die Szene, als die immer mit einem französischen Akzent sprechende Colette Natalia beichtet, dass sie eigentlich Karola heißt und aus Dresden stammt: "Fickn uff Sächssch? Oooh ja, schtoß misch festa, do geila Bock! Mär, do geila Hängst, do!" Also, wer da bierernst bleiben und nicht lachen kann, schläft wohl in Blümchenbettwäsche.

Aber so lustig "Die juten Sitten" manchmal daherkommt, so schwermütig und melancholisch ist die musikalische Untermalung oft. Da geht die gute Laune binnen der 8 Stunden 30 Minuten Laufzeit doch ab und an verloren - auch wenn das vom Plot her so gewollt ist.

Letzten Endes steckt "Die juten Sitten" irgendwo zwischen "Feuchtgebiete", "Fifty Shades of Grey" und "Der nasse Fisch" feucht-fröhlich im FSK-18-Bereich. Die einen werden es lieben, feiern, verehren. Die anderen werden sagen: Eine Achtjährige hat in einem Puff nichts verloren. Wozu gehören Sie?

"Die juten Sitten" bei audible downloaden.

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema