TV

Eine Pizza für die Kanzlerin Merkel-Imitatorin begeistert bei WWM

1777810.jpg

Sternzeichen sind nicht sein Spezialgebiet: Günther Jauch.

(Foto: TVNOW / Frank Hempel)

Die Bundeskanzlerin zu Gast bei "Wer wird Millionär?" ... echt jetzt? Wer die Augen schließt, der möchte es fast glauben. Eine Kandidatin trumpft bei Showmaster Günther Jauch nicht nur mit viel Allgemeinwissen, sondern auch mit beachtlichem Imitationstalent auf.

Im allmontäglichen Rennen um die Wissenskrone stößt auch ein Günther Jauch das eine oder andere Mal an seine Grenzen: "Also bei der Frage wäre ich sofort raus", outet sich der Moderator als Sternzeichenkundemuffel. Martina Brandl aus Geislingen hingegen kennt sich mit Widder, Stier und Co. bestens aus. Oder doch nicht? "Ich habe einfach irgendwas gedrückt", gibt die Kabarettistin und Schriftstellerin zu. Nun, letztlich ist es ja auch wurscht. Das Ziel ist schließlich erreicht, nämlich Sendezeit auf dem begehrtesten TV-Studiostuhl Deutschlands zu ergattern.

Nicht erst seit Beginn der Corona-Krise hat es die kecke Kabarettistin schwer. Als Verbaldouble von Bundeskanzlerin Angela Merkel muss Martina Brandl bereits seit Beginn der Flüchtlingskrise kleinere Brötchen backen. Comedy-Anfragen mit merkelschem Themenhintergrund seien seit dem historischen "Wir schaffen das!"-Statement rar gesät, so die Kandidatin: "Das ist vielen einfach zu heikel", erklärt Martina Brandl.

Aufgeräumt und gut vorbereitet

Aber gut, Jammern hilft nicht. Nun sitzt die Schwäbin ja auf dem WWM-Ratestuhl. Auf einen Schlag könnten viele Sorgen der Vergangenheit anhören. Martina Brandl macht auch einen aufgeräumten und gut vorbereiteten Eindruck. Nach einem unaufgeregten 500-Euro-Spaziergang krallt sich die Kandidatin ihren ersten Tausender mithilfe von vom Himmel herabregnenden Männern.

Der antike Weather Girls-Hit "Raining Men" klingt noch leicht nach, da kraxelt Martina Brandl bereits über die zweite Rate-Hürde: "Worum geht es, wenn der Begriff "pestilenzartig" fällt?", will Günther Jauch wissen. Da kann es sich natürlich nur um "widerwärtigen Geruch" handeln.

Da sich die Kandidatin schon mal einen "armen Ritter" auf der Pfanne gebrutzelt und auch die eine oder andere "Friends"-Folge im TV verfolgt hat, steht Martina Brandl ziemlich zügig vor der Tür mit der Aufschrift "16000 Euro, bitte hier entlang!". Kurz darauf ist das Minimalziel erreicht. "Alles was über die 16.000-Euro geht ist ein Riesengeschenk", freut sich die Frau mit dem Faible für Spaß und Unterhaltung.

Autogrammjagd in der Pizzeria

Günther Jauch ist erfahren genug, um zu erkennen, wann einem Kandidaten im Moment der Aufregung auch mal ein Moment der Ruhe ganz guttun würde. "Haben Sie unsere Bundeskanzlerin je persönlich getroffen?", will der Showmaster kurz vor dem Eintritt in den Olymp der fünfstelligen Gewinnsummen wissen.

Und tatsächlich: In einer Berliner Pizzeria holte sich Martina Brandl einst ein Autogramm von Angela Merkel. "Und welche Pizza hat die Kanzlerin bestellt?", fragt Günther Jauch. "Daran kann ich mich leider nicht mehr erinnern", antwortet die Kandidatin.

Oberflächliches Geschnacke über die Verbindung zwischen hoher Politik und mediterraner Küche rückt aber schnell wieder in den Hintergrund. Für 32.000 Euro drängt das Thema Kunst ins Rampenlicht. Wer hat das berühmte Gemälde "Der rote Weinberg" verkauft? Der erste Joker (50-50) muss herhalten. Martina Brandl muss sich zwischen Rembrandt und van Gogh entscheiden. Der Letztgenannte war's. Martina Brandl bleibt auf Kurs.

Nach dem die Geislingerin auch die 64.000-Frage richtig beantwortet hat, geht es für den Einstieg in den sechsstelligen Gewinnbereich um den Bereich Geografie. Abermals hisst Günther Jauch kurzzeitig mit der Themawechsel-Flagge: "Sie sollen schon mal betrunken in einer Talkshow aufgetreten sein. Stimmt das?", fragt der Moderator.

Weißwein, Sliwowitz und Schampus

"Bei Frau Schöneberger in der NDR-Talkshow, da hatte ich mal ein paar Prozent zu viel", gibt Martina Brandl zu. Weißwein, Sliwovitz und Schampus waren wohl im Spiel. Aber alles halb so wild. Für einen Eintrag in die TV-Geschichtsbücher hat es nicht ganz gereicht. Also: Deckel drauf und weiter geht's.

Wie schon erwähnt: Geografie steht nun auf dem Programm. Bei Flächengrößen von benachbarten Staaten hört's für Martina Brandl aber auf. Hier kann nur noch der Telefonjoker helfen. Und das tut er auch. Nach dem sich der befreundete Stadtbüchereileiter dann doch noch ans Telefon bequemt (er hatte mit einem späteren Anrufzeitpunkt gerechnet), hat Martina Brandl tatsächlich satte 125.000 Euro sicher. Wahnsinn.

Und da sie nicht weiß, "wessen Frau 1922 auf einem Pariser Bahnhof ein Koffer mit fast allen noch unveröffentlichten Manuskripten ihres Mannes abhandenkam", bleibt es auch dabei. "Ja, leck mich am Arsch!", jubelt die Kabarettistin. Das ganze Studio jubelt mit. Und wer weiß: Vielleicht klatscht ja auch im knapp 600 Kilometer entfernten Bundeskanzleramt irgendwer verzückt in die Hände.

Mehr zum Thema

Finalisiert wird die Folge von der etwas wuseligen Annemarie Strubel, ihres Zeichens Charisma-Expertin und großer Jauch-Fan, die sich trotz extremer Startschwierigkeiten noch über 16.000 Euro freuen darf, sowie Überbrückungskandidatin Judith Englhardt, die beim Ertönen der Sirene bei 2000 Euro steht.

Sendung verpasst? "Wer wird Millionär?" ist jederzeit auch bei TVNOW abrufbar.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.