TV

"Die Höhle der Löwen" Satter Rock'n'Roll und der doppelte Dümmel

Rocker Axel Rudi Pell stellt seine Duftreihe vor.

Rocker Axel Rudi Pell stellt seine Duftreihe vor.

(Foto: RTL/Bernd-Michael Maurer)

Glitzernde Reithilfe, rockige Düfte aus dem Ruhrpott und ein nicht satt werdender Löwe, der noch einmal kräftig zulangt: Zum Finale der elften "Die Höhle der Löwen"-Staffel geben Gründer und Investoren noch einmal so richtig Vollgas.

Nach zahlreichen Deals, ebenso vielen Luftsprüngen und zum Teil bahnbrechenden Innovationen und Erfindungen laden die Löwen zum vorerst finalen Pitch-Abenteuer ein. Die elfte "Die Höhle der Löwen"-Staffel biegt auf die Zielgerade ein und Millionen Hobby-Düsentriebs vor den Fernsehgeräten fragen sich: Welche Gründer holen sich die letzten Deals?

Die beiden Fitness-Nerds Moritz Lienert und Julian Fuchs aus Berlin sind die ersten Jungunternehmer des Abends, die vor den Augen der Investoren zum großen Sprung ansetzen wollen. Mit ihrer mitgebrachten Seilsprung-Neuerung ("Everjump") streben die beiden Hauptstädter nicht weniger als eine "Revolution auf dem Markt" an.

Ambitionierte Big-City-Träumereien

Der groß geträumte Umsatzplan für die kommenden drei Jahre (die Gründer streben im Jahr 2025 einen Umsatz von 17 Millionen Euro an) sorgt bei den Löwen für viel Gesprächsstoff. Trotz einer "zu ambitionierten" Planung lässt sich Georg Kofler auf eine Angebotsverhandlung ein. Statt der angebotenen zehn Prozent der Firmenanteilnahme fordert der Tiroler für ein Investment in Höhe von 200.000 Euro 25,1 Prozent der Anteile. Die Gründer machen ein Gegenangebot. Für eine Zusammenarbeit mit 15 Prozent der Firmenanteile ist Georg Kofler aber nicht zu haben. So wird es nichts mit dem ersten Deal des Abends.

Alexandra Knabbe und Tochter Kadia präsentieren ihren Reit-Zauberstab.

Alexandra Knabbe und Tochter Kadia präsentieren ihren Reit-Zauberstab.

(Foto: RTL/Bernd-Michael Maurer)

Die Springseile sind noch nicht alle wieder verpackt, da galoppiert bereits das nächste Gründergespann hinein in die Löwenhöhle. In Begleitung eines stolzen Pferdes und ihrer engagierten Tochter möchte Reitlehrerin Alexandra Knabbe aus Loxstedt die Investoren für ihren selbstgefertigten "Stallzauber Zauberstab" begeistern. Bei aufgenommenen Zügeln sorgt dieser für mehr Balance und ein "entzerrtes und schmerzfreies" Miteinander zwischen Reiter und Pferd. Im Gegensatz zu Carsten Maschmeyer, der sich aufgrund einer Pferdehaarallergie vorzeitig aus der Pitch-Diskussion herauszieht ("Habe ich schon rote Augen?"), ist Regale-König Ralf Dümmel sofort Feuer und Flamme: "Das ziehen wir richtig durch!", verspricht der Hamburger der sichtlich gerührten Gründerin.

Ralf Dümmel thront (mal wieder) auf dem Deal-Podest

Einmal in Fahrt gekommen, schlägt der DS-Chef zwei Werbeblöcke später noch einmal zu. Nach einer "sehr mutigen" (O-Ton Carsten Maschmeyer) Deal-Offensive von Dagmar Wöhrl, die sich auf eine interaktive Überkopf-Kollaboration mit den drei Restaurant-Projektor-Experten Mihai Dumitrescu, Julian Meier und Dr. Siwanand Misara aus Kassel ("lampix") einlässt, reißt Ralf Dümmel auch nach dem Pitch der "Rollyz Berlin"-Verantwortlichen Geza Lakatos und Jan Nordhoff jubelnd die Fäuste in die Luft. Mit seinem zweiten Deal des Abends in der Tasche steht Ralf Dümmel auch nach dieser Staffel wieder ganz oben auf dem "Most Deals"-Podest. Glückwunsch dazu!

Investor Ralf Dümmel hat sich für das Staffelfinale viel vorgenommen.

Investor Ralf Dümmel hat sich für das Staffelfinale viel vorgenommen.

(Foto: RTL/Bernd-Michael Maurer)

Bleibt noch der vielleicht skurrilste, aber definitiv lauteste Pitch der elften Staffel. Hierfür hat sich ein gewisser Axel Rudi Pell in der Löwenhöhle angekündigt, seines Zeichens Ruhrpott-Rock'n'Roll-Saitenhexer und "Wacken"-Dauergast. Der Rocker mit der platinblonden Mähne hat nicht nur ein paar satte Hardrock-Powerchords, sondern auch fünf gut riechende hölzerne Schatzkisten mitgebracht. In den Kisten befindet sich der selbstkreierte Duft von fünf verschiedenen Parfums, die unter dem rockigen "Knights Fragrances"-Banner nicht nur in der Metal-Szene für Furore sorgen sollen.

Hardrock-Düfte aus dem Ruhrpott

Die Marken "Noble Forest", "Shine", "Castle Haze" gibt es zwar noch nicht im Handel. Aber Axel Rudi Pell ist sich sicher, dass sich die markanten Düfte bestens vermarkten lassen. Mit über zwei Millionen verkauften Tonträgern weltweit und einer Diskografie, die bis zurück in die achtziger Jahre reicht, fungiert der Urheber schließlich als perfekte Werbefigur.

Die Löwen strecken nach dem Beschnuppern der mitgebrachten Ware alle verfügbaren Daumen nach oben. Für eine Zusammenarbeit reicht es aber nicht. "Die Düfte sind noch nicht ganz marktreif", erklärt Judith Williams. Der Rocker nimmt's gelassen: "Nicht schlimm, ist ja eigentlich nur ein Side-Projekt neben der Musik", grinst Axel Rudi Pell. Carsten Maschmeyer ruft dem Hardrock-Urgestein aus Bochum zum Abschied noch ein kerniges "Keep on rocking!" zu. Dem schließen wir uns an. Macht's gut, liebe Löwen! Wir sehen uns mit Beginn der zwölften Staffel wieder.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen