Mediathek
Freitag, 24. Oktober 2008

Deutlich verbessert: Guten Noten für Virenschutz

Die meisten Antiviren-Programme der Generation 2009 sind Experten zufolge im Vergleich zu ihren Vorgängern deutlich verbessert worden. Das gilt besonders für die Fähigkeit, bis dato unbekannte Schädlinge mit Hilfe einer Heuristik genannten Methode ausfindig und unschädlich zu machen. Das berichtet die in Hannover erscheinende Computerzeitschrift "c't" (Ausgabe 23/2008), die zehn aktuelle Programme getestet hat.

Dabei zeigte sich auch, dass die meisten Programme mittlerweile eine gute Abwehr gegen Spionagesoftware bieten. Allerdings erzeugen die Programme nach Angaben der Experten immer häufiger auch falschen Alarm - zum Beispiel weil sie neu zu installierende Software als schädlich einstufen. "Für den Anwender ist es leider kaum ersichtlich, weshalb die Software Alarm schlägt." Die Hersteller müssten besser dokumentieren, was eine konkrete Warnung bedeutet.

Zwischen 30 und 65 Euro kosten die untersuchten Programme. Vom alleinigen Einsatz kostenloser Software raten die Experten ab. Den bisher empfehlenswerten freien Versionen von Antivir und AVG fehlten inzwischen wichtige Funktionen, die man mit zusätzlicher Software nachrüsten müsste.

Quelle: n-tv.de