Politik

Asyl in Südamerika Snowden fehlt der Pass zum Ausreisen

Mit etwas Glück kann Edward Snowden den Transitbereich des Moskauer Flughafens bald verlassen. Die Staaten Nicaragua und Venezuela haben ihm Asyl zugesagt. Um abzufliegen braucht der Ex-Geheimdienstmitarbeiter allerdings einen neuen Pass. Seine Enthüllungen über die US-Spionageaktivitäten belasten die internationalen Beziehungen enorm. Vor allem das Abhören befreundeter Regierungen stößt auf Empörung. Kanzlerin Angela Merkel spricht sich für eine Zusammenarbeit der Geheimdienste aus.
Videos meistgesehen
Alle Videos