Gefahr durch instabile Regierungen Barroso warnt vor Rückschlägen in der Euro-Krise

Spanien legt gute Wachstumszahlen vor und Griechenland setzt immer mehr Reformen um - und dennoch warnt EU-Kommissionspräsident Barroso: Die Euro-Krise ist noch lange nicht vorbei. Besorgt ist der Portugiese vor allem wegen der wachsenden politischen Instabilität einiger Krisenländer.
Videos meistgesehen
Telebörse Sendungen
Alle Videos
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen