Panorama

Rekord bei Sotheby´s Goldmünze für Millionensumme versteigert

234751732.jpg

Der nun versteigerte "1933 Double Eagle Coin" ist der einzige seiner Art in Privatbesitz.

(Foto: picture alliance / newscom)

Einst als 20-Dollarmünze geprägt, ist der "1933 Double Eagle Coin" heute eine Unsumme wert. Denn nur ein Exemplar auf der Welt befindet sich legal in Privatbesitz. Der bisherige Eigentümer, ein Schuhdesigner, lässt sie nebst weiteren Schätzen nun versteigern - mit einem besonderen Plan für den Erlös.

Einige der seltensten und teuersten Briefmarken und Münzen aus der Sammlung von US-Schuhdesigner Stuart Weitzman sind in New York für Millionen versteigert worden. Am meisten brachte der "1933 Double Eagle Coin" ein. Die 20-Dollar-Goldmünze, von deren Art es nur noch sehr wenige gibt und nur diese eine in Privatbesitz, hatte der Designer 2002 für 7,59 Millionen Dollar ersteigert - damals Auktionsrekord für eine Münze. Bei der erneuten Auktion fast zwanzig Jahre später stellte die Münze mit rund 18,9 Millionen Dollar (etwa 15,5 Millionen Euro) nach Angaben des Auktionshauses Sotheby's nun einen neuen Rekord auf.

Die Briefmarke "British Guiana", die Weitzman 2014 für den Rekordpreis von 9,5 Millionen Dollar ersteigert hatte, brachte diesmal rund 8,3 Millionen Dollar - nur etwa halb so viel wie im Vorfeld erwartet. Die Marke mit dem Ausgabedatum 1856 soll angeblich Ende des 19. Jahrhunderts von einem zwölfjährigen Schüler entdeckt worden sein. Danach war sie durch zahlreiche prominente Hände gegangen.

239880002.jpg

Nur mit äußerster Vorsicht handzuhaben: die Briefmarke "British Guiana".

(Foto: picture alliance / Photoshot)

Vier weitere Briefmarken - der sogenannte "24-Cent Inverted Jenny Plate Block" aus dem Jahr 1918 - wurden für rund 4,9 Millionen Dollar versteigert. Es handelt sich um vier Marken von ursprünglich 100, auf denen ein Flugzeug fälschlicherweise auf den Kopf gedreht abgedruckt wurde. Sie waren vor 16 Jahren zuletzt für knapp drei Millionen Dollar versteigert worden. Weitzman kaufte sie danach privat. Nun erwarb der US-Milliardär David Rubenstein nach Angaben des Auktionshauses die Marken, die Namen der Käufer der beiden anderen Gegenstände wurden zunächst nicht veröffentlicht.

"Ich hatte mein Leben lang den Traum, die größten Raritäten in den beiden großen Sammlerwelten der Briefmarken und Münzen zu sammeln und diese über Jahrzehnte versteckten außergewöhnlichen Schätze dann der Öffentlichkeit zur Betrachtung zur Verfügung zu stellen", wurde der 79-jährige Weitzman, der schon die Füße von Stars wie Taylor Swift und Beyoncé eingekleidet hat, vor Auktionsbeginn zitiert. "Das wollte ich machen und das habe ich gemacht. Das war mein Traum. Heute ist es mein Traum, etwas für den guten Zweck zu hinterlassen, und dafür werde ich die Einnahmen aus diesen Verkäufen verwenden."

Quelle: ntv.de, mpe/dpa

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.