Panorama

Gruppensex mitten im Ruhrgebiet Polizei sprengt wilde Parkplatzorgie

witten.jpg

(Foto: picture alliance / dpa)

Mehr als 30 Leute verabreden sich für einen lauen Sommerabend auf einem Parkplatz in Witten. Doch es ist keine Grillparty. Als Polizeibeamte einen Tipp bekommen, es sei eine Orgie im Gange, trauen sie ihren Augen nicht.

In der Ruhrgebietsstadt Witten ist die Polizei zu einem ungewöhnlichen "Verkehrseinsatz" gerufen worden. Auf einem Parkplatz setzten Beamte am späten Mittwochabend einer Sexparty ein Ende, wie die Polizei Bochum mitteilte.

Ein Zeuge hatte demnach Polizisten darauf hingewiesen, dass auf dem Parkplatz eine Orgie stattfinde. Am Einsatzort bot sich den Beamten eine unzweideutiges Bild: "Die Feststellungen des Zeugen bestätigten sich", heißt es zurückhaltend im Polizeibericht.

Schon aus der Ferne sei das muntere Treiben zu erkennen gewesen, berichtet "Der Westen". Etwa 30 Autos mit auswärtigen Kennzeichen hätten auf dem Parkplatz gestanden. Die Leute auf dem Parkplatz seien nackt gewesen und hatten offenbar in unterschiedlichen Gruppierungen Sex miteinander. Details nannte die Polizei nicht.

Wenig Einsicht bei den Spaßhabenden

Gleich nach dem Eintreffen des Streifenwagens rannten viele der Partyteilnehmer zu ihren Autos und fuhren davon. "Bei der Befragung teilten die noch Anwesenden den Polizisten mit, dass die sexuellen Handlungen auf absolut freiwilliger Basis geschehen würden", berichtet die Polizei.

Der Aufforderung der Beamten, den Parkplatz wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses zu verlassen, kam die Gruppe nur sehr zögerlich nach. "Der Westen" zitiert den Hauptkommissar vor Ort mit den Worten: "Sie hatten nicht verstanden, dass es die Öffentlichkeit stört." Gegen mehrere Personen sei Strafanzeige erstattet worden.

Quelle: ntv.de, nsc/AFP

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.