Politik

Teherans nukleare Ambitionen Bolton spricht mit Netanjahu über den Iran

RTS1U308.jpg

John Bolton ist nach Tel Aviv gereist, um mit Israels Premier Benjamin Netanjahu über ihre gemeinsame Iran-Politik zu sprechen.

(Foto: REUTERS)

Die USA und Israel sind sich sicher, dass der Iran an einem "Atomwaffenprogramm" arbeitet. Eine offizielle Bestätigung gibt es nicht. Der Nationale Sicherheitsberater der USA, Bolton, und Israels Premier Netanjahu beraten deshalb das weitere Vorgehen.

Der Nationale Sicherheitsberater der USA, John Bolton, ist in Tel Aviv zu Gesprächen über die Iran-Politik mit Israels Premierminister Benjamin Netanjahu zusammengetroffen. Es gehe bei den Unterredungen in Jerusalem vorrangig um das Raketenprogramm des Iran sowie um dessen nukleare Ambitionen. Bolton sprach von einem "Atomwaffenprogramm" des Landes. Die Internationale Atomenergiebehörde bestätigt die Existenz eines solchen Programmes jedoch bisher nicht. 

Israel und die USA ziehen in der Iranpolitik an einem Strang. Netanjahu war einer der wenigen Staatsmänner weltweit, der den Ausstieg der USA aus dem Atomdeal mit dem Iran begrüßt hatte. Erst Anfang August waren jahrelang ausgesetzte US-Sanktionen gegen des Land als Konsequenz aus dem Ausstieg wieder in Kraft getreten.

Am 4. November soll eine weitere Tranche der Sanktionen wirksam werden. Erklärtes Ziel der USA ist es, die Ölexporte des Iran auf Null zu reduzieren. Wirtschaftsexperten vermuten dahinter auch wirtschaftliche Interessen auf US-Seite.

Quelle: n-tv.de, bad/dpa

Mehr zum Thema